Sep 25

Meister und Vizemeister: erfolgreiche Saison in der Schweiz

Am vergangenen Samstag wurde die letzte Runde der SMM gespielt. In der 1. Liga Nordwest waren hierbei drei Lambsheimer Schachspielerinnen und Schachspieler im Einsatz. Alle drei können auf eine erfolgreiche Saison zurück blicken.

Für Schwarz-Weiß Bern II war Olaf Nazarenus am Start. Nach dem Abstieg aus der NLB war das klare Saisonziel der direkte Wiederaufstieg. Mit der Meisterschaft in der 1. Liga Nordwest ist damit ein großer Schritt gemacht, denn man ist für die Aufstiegsspiele qualifiziert.

Olaf spielte hierbei alle 7 Runden und erzielte eine Topscore von 6,5/7 mit einer Performance von 2398 Punkten. Damit ist er zugleich Topscorer der Liga.

Im letzten Punktspiel der Saison bezwang man Birsfelden knapp mit 4,5:3,5

 

Birsfelden/BB/Rössli 1 (1983) Schwarz-Weiss Bern 2 (2062) :
Erwartung 3 : 5
Georg Eppinger (2243) Jürg Häberli (1886) ½ : ½
Philipp Ammann (2173) Nicolas Curien (2196) ½ : ½
Philip Müller (1971) Roland Ollenberger (2291) ½ : ½
Frank Weidt (2032) Samuel Schweizer (2078) 0 : 1
Michel Gogniat (1872) Matthieu Rickly (2022) ½ : ½
Slavoljub Andjelkovic (1878) Olaf Nazarenus (2155) 0 : 1
Irena Filipovic (1833) Christoph Kuert (1947) 1 : 0
Miladin Gajic (1864) Frank Holzgrewe (1922) ½ : ½

Für die SG Riehen III waren in dieser Spielzeit Kirstin und Michael Achatz im Einsatz. Ziel war es die Liga zu halten, was nach den beiden Auftaktniederlagen gegen Schwarz-Weiß Bern II und Court eine schwierige Ausgangssituation war. Doch die Mannschaft legte eine Siegesserie von 5 Siegen in Folge hin und wurde am Ende Vizemeister der 1. Liga Nordwest, was theoretisch auch für die Aufstiesrelegation berechtigt, allerdings wird man in der Relegation nicht antreten.

Auch Kirstin und Michael spielten in allen 7 Runden, wobei man in der Schlussrunde gegen das Schlusslicht aus Jura kampflos gewann, da der Gegner nur mit 5 Spielern angetreten war. Kirstin erzielte in Summe eine Score von 5/7 bei einer Perfromance von 2020 und Michael 4,5/7 bei einer Performance von 1933.

Im letzten Punktspiel der Saison bezwang man Jura trotz dreier kamploser Partien nur knapp mit 4,5:3,5

 

Jura 1 (1976) Riehen 3 (2014) :
Erwartung :
Philippe Michel (1857) Ruedi Staechelin (2056) 0 : 1
Hubert Perret (1979) Matthias Rüfenacht (2312) 1 : 0
Marc Furrer (2035) Jürg Ditzler (2014) ½ : ½
Fredy Gertsch (1980) Wolfgang Brait (1908) 1 : 0
Jean-Michel Nobs (2031) Rolf Ernst (1975) 1 : 0
N.N. Kirstin Achatz (1948) 0 : 1 FF
N.N. Michael Achatz (1882) 0 : 1 FF
N.N. Stephan Schmahl 0 : 1 FF

Zur Statistik

Zur Seite des Schweizer Schachbund

Sep 23

1. Spieltag 2.RLP-Liga-Süd: Herbe Schlappe gegen SC Niederkichen

Zum Saisonauftakt in die 2.RLP-Liga Süd musste man eine herbe Schlappe beim SC Niederkirchen hinnehmen. Zwar konnte man in Bestbesetzung antreten und war von der Papierform her leichter Favorit, doch an diesem Tag lief einfach nichts zusammen.

Zunächst musste sich relativ schnell Olaf Nazarenus gegen Oleg Yakonvenko am Spitzenbrett geschlagen geben. Es folgten die Niederlagen von Dr. Werner Mühlpfordt und Thomas Mühlpfordt zum schnellen 3:0 Rückstand.

Auch an den anderen Brettern sah es zu diesem Zeitpunkt nicht so aus, also ob man das noch drehen könnte. Felix Wacker, der lange eine gute Stellung gegen Dr. Michael Savoric hatte, musste sich schließlich auch noch vor der Zeitkontrolle geschlagen geben. Ein Debakel kündigte sich an.

An den Brettern 5-8 war man unterdessen bemüht Schadensbegrenzung zu betreiben. Christian Langheinrich, welcher eine aussichtsreiche Stellung erspielt hatte lief in einen gegnerischen Konter und musste sich schließlich zum 0:5 geschlagen geben und kurze Zeit später nach der Zeitkontrolle erhöhte der SC Niederkirchen in Form von Elias Müller auf 0:6. Zu diesem Zeitpunkt hatte Kirstin in Zeitnot ihre gewonnene Stellung eingestellt und auch Michael kämpfte um etwas zählbares. Ein 0:8 war im Rahmen des möglichen.

In dieser Situation gab es dann noch ein kleines Schmankerl, als der Kerwefestzug vor dem Rathaus mit lauter Musik vorbei zog und sang „So sehen Sieger aus“.  Lambsheim fühlte sich hier sichtlich nicht angesprochen.

Kirstin konnte sich in der Folge etwas befreien und die Stellung schien haltbar zu sein. Auch Michael konnte so langsam aber sicher ein Gegenspiel organisieren und den Druck von seiner Stellung nehmen. Nach rund 6 Stunden Spielzeit endete diese Partie schließlich mit einer Punkteteilung.

In der letzten laufenden Partie schien es, dass Kirstin nach einem Figurengewinn plötzlich sogar gewinnen könnte, doch im Endpsiel Turm und Springer gegen Turm reichte dies leider nicht aus, das dass auch diese Partie mit einem Remis endete zum 1:7 Endstand.

Nach dieser heftigen Niederlage heißt es nun den Mund abwischen und sich auf das nächste Spiel gegen Kaiserslauthern konzentrieren.

Zur Tabelle

 

5 2 SC Niederkirchen 1944 1 SC 1997 Lambsheim 1961 7 1 new 3.84
1 1 Yakovenko,Oleg 2186 1 Nazarenus,Olaf 2056 1 0 0.68
2 3 Savoric,Michael,Dr. 2053 3 Wacker,Felix 2006 1 0 0.57
3 5 Lauer,Marius 2000 2 Mühlpfordt,Werner,Dr. 1985 1 0 0.52
4 4 Yakovenko,Denis 1952 4 Mühlpfordt,Thomas 1909 1 0 0.56
5 6 Eimer,Matthias 1892 5 Langheinrich,Christian 1962 1 0 0.40
6 7 Müller,Elias 1854 6 Ritter,Ralph 1955 1 0 0.36
7 9 Burger,Volker 1727 7 Achatz,Kirstin 1972 ½ ½ 0.19
8 8 Müller,Sven 1888 8 Achatz,Michael 1845 ½ ½ 0.56

 

Sep 23

2. Spieltag 2. Pfalzliga Ost: Lambsheim II gewinnt Heimspiel gegen Schifferstadt II

Mit einem klaren 5,5:2,5 Heimerfolg gegen den SC Schifferstadt II konnte Lamsheim II die ersten Mannschaftspunkte in dieser Saison einfahren.

(Bericht von Tim Walther)

Am zweiten Spieltag der 2.Pfalzliga Ost hatten wir heute die zweite Mannschaft von Schifferstadt zu Gast.

Der erste Spieler, der ein Remis erkämpft hat, war Andre. Wenig später nahm Matthias das Remisangebot seines Gegners an. Alex spielte souverän und konnte den ersten vollen Punkt des Tages beisteuern. Philipp konnte in einer offenen Stellung genug Drohungen aufstellen, um ebenfalls den vollen Punkt einzustecken. Zwischenstand 3:1.

Als nächstes spielt Roland remis, sodass nur noch ein Punkt aus drei offenen Spielen benötigt wurde, um den Mannschaftskampf zu entscheiden.

Andreas hatte in einem Damenendspiel die Initiative und konnte den Sack zu machen. Wenig später einigte sich Uwe ebenfalls auf Remis. Als letztes musste Tim das Läuferenspiel remis geben.

Endstand: 5,5 – 2,5

Ein souveräner Auftritt unserer Mannschaft, so kann es weiter gehen. Als 28.10 kommt Jockgrim zu Besuch.

Zur Tabelle

 

1 2 SC 1997 Lambsheim   II 1809 10 SC Schifferstadt   II 1736 new 4.77
1 1 Walther,Tim 1908 2 Mayer,Alexander 1837 ½ ½ 0.60
2 2 Schäfer,Uwe 1829 3 Pelt,Alexander 1969 ½ ½ 0.31
3 4 Wacker,Andreas 1821 4 Mares,Gerhard 1813 1 0 0.51
4 7 Nagel,Matthias 1764 5 Mayer,Bernhard 1691 ½ ½ 0.60
5 6 Saive,Roland,Dr. 1868 6 Meinhardt,Roland 1684 ½ ½ 0.74
6 9 Saive,Philipp 1671 8 Kovac,Laura 1634 1 0 0.55
7 8 Loßnitzer,Andre 1748 12 Stirmlinger,Jochen 1602 ½ ½ 0.70
8 12 Beck,Alexander 1860 11 Seyfarth,Rudolf 1659 1 0 0.76

 

Sep 16

1. Spieltag Bezirksliga Nord/Ost: Auch Lambsheim III mit Auftaktniederlage

Auch für Lambsheim III gab es zum Auftakt der neuen Bezirksliga Nord/Ost Saison eine Auftaktniederlage. Gegen das favorisierte Team aus Ludwigshafen musste man sich mit 5:3 geschlagen geben.

An den Brettern 1 und 2 konnte sich Lambsheim jweils duirchsetzen, wobei Alexander Beck gegen Horst Zielinski und Jonas Dalchow gegen Alexander Larsch gewinnen konnten. Daneben gab es noch an Brett 8 einen Sieg von Manfred Wacker gegen Nikola Gajic.

Hier geht’s zu den Partien im internen Bereich

Zur Tabelle

 

2 5 SK 1912 Ludwigshafen   III 1681 7 SC 1997 Lambsheim   III 1553 5 3 new 5.25
1 1 Zielenski,Horst 1862 1 Beck,Alexander 1860 0 1 0.50
2 2 Larsch,Alexander 1696 3 Dalchow,Jonas 1693 0 1 0.51
3 3 Derlich,Manfred 1878 4 Ritter,Christine 1534 1 0 0.89
4 5 Cerny,Jan 1664 7 Emrich,Franz 1485 1 0 0.74
5 6 Petschick,Claus 1592 10 Wittmann,Marcel 1286 1 0 0.86
6 7 Zielenski,Norbert 1524 9 Appel,Kurt 1404 1 0 0.66
7 8 Ullrich,Werner 1714 11 Becker,Gerald 1586 1 0 0.67
8 11 Gajic,Nikola 1520 12 Wacker,Manfred 1574 0 1 0.42

Sep 16

Gastspieleinsätze für SK Ludwigshafen und SC Haßloch

In der 1. Pfalzliga kamen heute drei Lambsheimer Spielerinnen und Spieler zu Gastspieleinsätzen.

Für seinen alten Verein den SK Ludwisghafen war Ralph Ritter an Brett 5 im Einsatz. Er konnte gegen Björn Kern (DWZ 1959) ein Remis erzielen. Das Puntspiel endete 4:4

Für den SC Haßloch spielten an Brett 1 Kirstin Achatz gegen CM Markus Müller (DWZ 2150) und an Brett 2 Michael Achatz gegen Philipp Rölle (DWZ 2038). Trotz spannender Partien, in welchen durchaus etwas zählbares drin gewesen wäre mussten sich beide geschlagen geben. Der SC Haßloch verlor in Summe mit 2,5:5,5 in Hütschenhausen.

Zu den Einzelergebnissen

Hier ein paar Eindrücke vom Spiel in Hütschenhausen

Sep 14

Septemberblitzturnier: Felix Wacker gewinnt mit 5/5

Nach dem im  August kein Turnier stattfand nahmen im September 5 Schachspieler am Monatsblitzturnier teil. Felix Wacker konnte hierbei souverän mit 5/5 gewinnen.

Zum Septemberblitzturnier

Zur Gesamtwertung

Sep 09

Schweiz SMM 6. Runde: Schwarz-Weiss Bern übernimmt Tabellenführung / Riehen klettert auf Rang 2

Was war das gestern für ein aufregender 6. Spieltag der 1. Liga Nord West. Riehen musste gegen den Tabellendritten Bern antreten, während es im Spitzenduell zum Aufeinandertreffen zwischen Schwarz-Weiss Bern II und Court kam.

Riehen III konnte hierbei völlig befreit aufspielen, da man den Klassenerhalt bereits in der Runde zuvor sichern konnte. Alles was jetzt noch kommt ist eine Zugabe für eine schöne Saison.

Gleichzeitig spielte im Haus der Vereine auch Riehen 1 gegen Echallens in der NLA, so dass beste Bedingungen für einen spannenden Kampf gegeben waren.

Für Riehen erstmals am Start war Stephan Schmahl, welcher an Brett 4 seinen Einstand gab. Von den Zahlen her war Bern leicht favorisiert.

Zunächst konnte Jürg Ditzler gegen Jonathan Gast ein Remis erzielen. Im Anschluss folgte ein Sieg an Brett 1 von Ruedi Stachlin gegen den Jugendspieler Igor Schlegel. Zu diesem Zeitpunkt sah es allerdings trotzdem nach einer Niederlage aus, denn in allen 4 Schwarzpartien hatte man zu kämpfen.

Zunächst folgte aber ein weiterer Sieg von Rolf Ernst gegen Samuel Schneider zum zwischenzeitlichen 2,5:0,5 und auch die letzte Weißpartie von Wolfgang Brait endete mit einem halben Zähler für Riehen zum 3:1.

In den noch laufenden Schwarzpartien wurde unterdessen hart gekämpft, doch man rechnete schon mit 4 Niederlagen. So mussten sich in der Folge sowohl Michael Pfau, als auch Kirstin Achatz zum 3:3 geschlagen geben.

An Brett 8 waren beide Spieler bereits in der Zeitnot und Michael Achatz hatte eine schwierige Stellung im Grünfeldinder, welcher aber bei korrektem Spiel noch ausgeglichen war. Einen Figurenverlust konnte er mit einem Bauernzug gerade noch verhindern, um in ein ausgeglichenes Endspiel abzuwickeln. Dort fand Michael die aktiveren Züge und konnte mit einem Mattangriff die Partie zum wichtigen 4:3 gewinnen.

In der letzten laufenden Partie gelang es Stephan Schmahl bei seiner ersten Partie für Riehen eine schon verloren geglaubte Stellung noch zu wenden zum wichtigen 5:3 für Riehen.

Was dieser Sieg wert sein sollte erfuhr man erst später am Abend, als das Ergebnis im Spitzenspiel bekannt wurde. Dort gelang Schwarz-Weiß Bern II gegen einen leicht favorisierten Gegner ein unglaublicher 6,5:1,5 Kantersieg, welcher Schwarz-Weiß die Tabellenführung und Riehen auf Grund der besseren Brettdifferenz Platz 2 in der Tabelle einbrachte. Olaf Nazarenus konnte hierbei mit seinem Sieg gegen Ibaa El-Mais (2150) einen weiteren Sieg in einer für ihn starken Saison einfahren.

 

Schwarz-Weiss Bern 2 (2137) Court 1 (2112) :
Erwartung :
Roland Ollenberger (2291) Borya Ider (2498) 0 : 1
Nicolas Curien (2196) Patrice Lerch (2399) ½ : ½
Mike Martin (2151) Emmanuel Reinhart 1 : 0
Olaf Nazarenus (2155) Ibâa El-Maïs (2149) 1 : 0
Mathias Leutwyler (2100) Ludovic Gerber (1953) 1 : 0
Benjamin Dobschat (2101) Nicolas Unternährer (1948) 1 : 0
Samuel Schweizer (2078) Fabien Maître (1852) 1 : 0
Matthieu Rickly (2022) Renaud Gerber (1983) 1 : 0

 

Riehen 3 (1973) Bern 1 (2015) 5 : 3
Erwartung 3 : 5
Ruedi Staechelin (2056) Igor Schlegel (1978) 1 : 0
Michael Pfau (2027) Jean-Marc Horber (2076) 0 : 1
Jürg Ditzler (2014) Jonathan Gast (2072) ½ : ½
Stephan Schmahl Volker Radt (2031) 1 : 0
Rolf Ernst (1975) Samuel Schneider (2004) 1 : 0
Kirstin Achatz (1948) David Schaffner (2027) 0 : 1
Wolfgang Brait (1908) Klaus Monteforte (1977) ½ : ½
Michael Achatz (1882) Arshavir Musaelyan (1951) 1 : 0

 

Sep 09

Vereinspokal: Nazarenus gewinnt gegen Lee / Finale Nazarenus gegen Achatz

Mit etwas Verspätung wurde am vergangenen Freitag die letzte Halbfinalpartie des Pokalwettbewerbs 2017 zwischen Olaf Nazarenus und Ian Lee ausgetragen.

Bereits früh in der Partie übernahm Olaf die Kontrolle und konnte einen souveränen Sieg mit den Schwarzen Figuren einfahren.

Im Final kommt es nun zum Aufeinandertreffen zwischen Olaf Nazarenus und Michael Achatz

Hier geht’s zu den Partien im internen Bereich

Sep 09

32. Ludwigshafener Stadtmeisterschaft: Felix Wacker mit 2,5/5

An der 32. Ludwigshafener Stadtmeisterschaft nahmen in diesem Jahr 51 Schachspielerinnen und Schachspieler teil, darunter auch Felix Wacker vom SC Lambsheim.

Nach zwei Siegen in den Runden 1 und 2 musste Felix in Runde 3 gegen den späteren Turniersieger Adrian Gschnitzer (Elo 2333) antreten, welcher das Turnier mit 5/5 gewann.

In Runde 4 folgte ein Remis gegen Simon Fronhäuser und in Runde 5 eine Niederlage gegen Ediz Kocak.

Zwar verliert Felix durch dieses Turnier ein paar DWZ-Punkte, konnte aber die wichtige 2000er Marke verteidigen.

Zur Abschlusstabelle

Scorecard Felix Wacker

 

Runde Gegner DWZ Ergebnis We
1 Leinenbach,Andreas SC 1697 1 0.867
2 Müller,Mark SC 1845 1 0.736
3 Gschnitzer,Adrian SC 2343 0 0.137
4 Frohnhäuser,Simon SC 1895 ½ 0.676
5 Kocak,Ediz SC 1812 0 0.771

Sep 04

1. Spieltag 2. Pfalzliga Ost: Partien im internen Bereich

Die Partien des 1. Spieltages können im internen Bereich nachgespielt werden.

Hier geht’s zu den Partien

Ältere Beiträge «