Sep 17

Partien 2.RLP-Liga Süd und 2.Pfalzliga Ost im internen Bereich

Die Partien des 1. Spieltags aus der 2.RLP-Liga Süd und der 2. Pfalzliga Ost können weitestgehend im internen Bereich nachgespielt werden.

Hier geht’s zu den Partien der 2.RLP-Liga Süd

Hier geht’s zu den Partien der 2. Pfalzliga Ost

Sep 17

Endstand 18th Memorial Kesarovski-Stanchev: Andreas Wacker belegt 3. Platz in der U1800

Nach durchwachsenem Start konnte sich Andreas Wacker beim 18. Memorial Kesarovski-Stanchev steigern und belegte am Ende mit 6/9 Platz 10 in der Gesamtwertung (Setzlistenplatz 50). Dadurch sicherte sich Andreas den 3. Platz in der Ratinggruppe U1800.

Manfred Wacker konnte am Ende 5/9 erzielen, was Platz 37 bedeutet (Setzlistenplatz 29).

Zum Endstand:

Zur Fotogalerie

Scorecard Andreas Wacker:

Rd. Br. Snr Name EloI Land Pkt. Erg.
1 8 8 Stanchev Svetoslav 1934 BUL 6,5 w ½
2 18 10 Nahornyi Ihor 1905 UKR 8,0 s 0
3 35 66 Raondi Yan-Martin 1466 RUS 3,5 w ½
4 36 77 Saulin Grigoriy 1120 RUS 5,0 s 1
5 19 16 Shivacheva Donika 1874 BUL 5,0 w 0
6 34 78 Chuchukova Stefani 1108 BUL 3,0 s 1
7 19 20 De Jongh Saul 1849 NED 4,5 w 1
8 19 40 Georgiev Dimitar 1737 BUL 5,0 s 1
9 12 30 Ruseva Eva 1799 BUL 5,0 – 1K

Scorecard Manfred Wacker:

Rd. Br. Snr Name EloI Land Pkt. Erg.
1 29 71 Nedkov Kaloyan 1344 BUL 5,5 w ½
2 27 51 Zhelev Nikolay 1681 BUL 4,5 s 0
3 34 65 Mehmedov Mehmed 1478 BUL 4,0 w 1
4 20 52 Dimitrov Ivan 1673 BUL 3,5 s ½
5 21 47 Hermes Frank 1714 GER 3,5 w ½
6 23 66 Raondi Yan-Martin 1466 RUS 3,5 s ½
7 22 73 Boychev Petar 1293 BUL 3,0 w 1
8 18 59 Gevrenov Vladimir 1601 BUL 5,0 s ½
9 17 46 Chitakova Galya 1718 BUL 5,0 w ½

Sep 16

1. Spieltag 2. RLP-Liga Süd: Lambsheim I verliert knapp gegen den Aufstiegsfavoriten Lamdau

Gleich am ersten Spieltag musste Lambsheim I gegen den SK Landau antreten. Landau war überraschend aus der 1. RLP Liga abgestiegen und zählt dementsprechend mit zu den Aufstiegsfavoriten in dieser Liga.

Vom DWZ Schnitt beider Mannschaften war dies die Begegnung mit der größten Differenz (182 Punkte) an diesem Wochenende. Doch Lambsheim verkaufte sich teuer.

Beide Mannschaften mussten jeweils auf nur einen Stammspieler verzichten. Bei Lambsheim rückte Andre Loßnitzer für Andreas Wacker in die Mannschaft. Da an diesem Wochenende die Spielstätte von Lambsheim nicht zur Verfügung stand, fand das Spiel an der IGS in Landau statt.

Kurz nach 10:00 Uhr wurden die Uhren in Gang gesetzt und die Partien begannen.

Nach gut 2 Stunden Spielzeit endete die erste Partie zwischen Kirstin Achatz und Gerhard Silber mit einer Punkteteilung. Nach ca. 2,5 Stunden einigten sich auch Thomas Hirschinger und Ralph Ritter auf ein Remis.

An den anderen Brettern war noch alles möglich, wobei es bei Felix und bei Michael nicht so gut aussah. Gegen 13:15 einigte man sich auch in der Partie zwischen Thomas Mühlpfordt und FM Rolf Bernhardt auf die Punkteteilung. Hier hatte man ein Endspiel erreicht, wo für beide Seiten nicht mehr viel zu holen war. Es stand also zwischenzeitlich 1,5:1,5.

Leider musste sich als nächstes Michael Achatz gegen Dieter Schatz geschlagen geben. Dieter Schatz wählte gegen die Russiche Verteidigung das selten gespielte Cochrane Gambit, wo Michael schnell Probleme bekam. Am Ende musste er sich in dieser Partie deutlich geschlagen geben und wird dieses Gambit entsprechend mit ins Repertoire aufnehmen müssen.

Als nächstes konnte Felix Wacker eine schon verloren geglaubte Partie mit einem Remis beenden.  Sein Gegner wollte die Stellung etwas zu schön ausspielen und so kam Felix wieder in die Partie. Der Zwischenstand lautete also 2:3. Geht hier also noch was?

Leider war nun auch die Partie von Werner Mühlpfordt nicht mehr zu halten und er musste aufgeben, so dass Landau auf 4:2 erhöhen konnte.

Den Anschluss schaffte nochmals Christian Langheinrich der gegen Nico Kopp eine solide Leistung ablieferte und den Sieg zum 3:4 einfahren konnte.

In der letzten laufenden Partie kämpfte unterdessen Andre Loßnitzer gegen Josuha Wolfer in einem Turmendspiel mit jeweils einem Turm und noch ein paar Bauern um das Remis. Am Ende wurde sein Kampfgeist mit der Punkteteilung belohnt, so dass man schließlich mit 3,5:4,5 verloren hatte.

Als Fazit muss man festhalten, dass man sich gegen Landau teuer verkauft hat und an diesem Tag eventuell auch ein Mannschaftspunkt drin gewesen wäre. Nach der 1:7 Auftaktniederlage in der letzte Saison ist man jedenfalls deutlich besser in die neue Spielzeit gestartet und kann optimistisch auf die kommenden Aufgaben blicken.

Am 2. Spieltag muss man gegen den SC Bellheim antreten.

Zum Spieltag

Zur Tabelle

 

4 9 SC 1997 Lambsheim 1903 3 SK Landau   II 2085 new 2.14
1 1 Wacker,Felix 1950 1 Kopp,Björn 2227 ½ ½ 0.17
2 2 Mühlpfordt,Thomas 1928 2 Bernhardt,Rolf 2137 ½ ½ 0.23
3 3 Mühlpfordt,Werner,Dr. 1952 3 Grünstäudl,Wolfgang,Dr. 2134 0 1 0.26
4 4 Achatz,Kirstin 1916 5 Silber,Gerhard 2153 ½ ½ 0.20
5 5 Achatz,Michael 1867 6 Schatz,Dieter 2088 0 1 0.22
6 6 Ritter,Ralph 1940 7 Hirschinger,Thomas 1987 ½ ½ 0.43
7 7 Langheinrich,Christian 1947 8 Kopp,Nico 2020 1 0 0.40
8 14 Loßnitzer,Andre 1727 10 Wolfer,Joshua 1934 ½ ½ 0.23

 

 

Sep 10

Schweiz SMM 6. Runde: Bern mit Punktgewinn / Riehen verliert gegen Spitzenreiter Olten

Am vergangenen Wochenende wurde in der Schweiz die 6. Runde der SMM gespielt. Olaf Nazarenus spielte hierbei für Bern an Brett 1 und musste sich gegen Daniel Fischer (2297) geschlagen geben. Trotz des Endstands von 4:4 bleibt Bern am Tabellenende.

 

Schwarz-Weiss Bern 2 (2118) Zürich 2 (2170) 4 : 4
Erwartung :
Olaf Nazarenus (2172) Daniel Fischer (2324) 0 : 1
Nicolas Curien (2252) Filip Daniel Goldstern (2281) ½ : ½
Roland Ollenberger (2280) Pawel Silberring (2242) ½ : ½
Mathias Leutwyler (1995) Dragomir Vucenovic (2214) 0 : 1
Benjamin Dobschat (2166) Felix Csajka (2206) 1 : 0
Matthieu Rickly (2036) Thomas Kummle (2020) 0 : 1
Karin Schädler (1997) Andreas Trümpler (2025) 1 : 0
Manuel Dietiker (2044) Severin Walser (2044) 1 : 0

 

Riehen musste zum Spitzenspiel nach Olten zum ungeschlagenen Tabellenführer und es wurde die erwartet schwere Aufgabe. Der Start begann zunächst positiv. So konnte zunächst Kirstin Achatz gegen Peter Hohler (2137) ein Remis erzielen und kurze Zeit später Ruedi Staechlin gegen David Monnerat (1964), sowie Michael Achatz gegen Zeno Kupper (2053). Anschließend konnte man allerdings nur noch zwei weitere Remisen einfahren und musste sich in den anderen Partien geschlagen geben.

 

Olten 1 (2040) Riehen 3 (2018) :
Erwartung 4 : 4
Christophe Claverie (2312) Michael Pfau (2054) 1 : 0
Adrian Kamber (1961) Gerhard Kiefer (2241) ½ : ½
Roland Senn (2141) Rolf Ernst (2010) 1 : 0
Peter Hohler (2107) Kirstin Achatz (2001) ½ : ½
David Monnerat (2008) Ruedi Staechelin (2021) ½ : ½
Zeno Kupper (2025) Michael Achatz (1870) ½ : ½
Adrian Lips (1871) Ivo Berweger (1989) 1 : 0
Stephan Büttiker (1892) Peter Widmer (1955) ½ : ½

 

Zur Seite des Schweizer Schachbunds

Sep 08

1. Spieltag Bezirkliga Nord/Ost: Fehlstart für Lambsheim III

Zum Saisonstart in die Bezirksliga Nord/Ost Spielzeit musste Lambsheim III zum Auftakt eine deutliche 1,5:5,5 Heimniederlage gegen die SF Limburgerhof hinnehmen. Hierbei war man nur mit 6 Spielern angetreten.

Lediglich Alexander Beck konnte seine Partie gewinnen und Christine Ritter ein Remis erzielen.

Zur Tabelle

 

3 7 SC 1997 Lambsheim   III 1640 3 SF Limburgerhof 1515 new 5.33
1 1 Nazarenus,Olaf 2105 8 Schubert,Torsten 1647 k 0.95
2 2 Beck,Alexander 1912 9 Ohst,Edgar,Dr. 1608 1 0 0.86
3 3 Nagel,Matthias 1745 10 Ohst,Jan-Peter 1486 + k 0.82
4 4 Röhrenbeck,Hubert 1664 13 Merkel,Martin-Benjamin 1516 0 1 0.70
5 6 Röder,Andreas 1537 14 Totaro,Adrian 1297 0 1 0.80
6 5 Ritter,Christine 1521 15 Gottwald,Wolfgang 1301 ½ ½ 0.78
7 7 Appel,Kurt 1382 17 Ripsam,Reinhard 1944 0 1 0.02
8 9 Nagel,Gerald 1253 16 Recknagel,Utta,Dr. 1321 0 1 0.40

Sep 08

18th Memorial Kesarovski-Stanchev mit Andreas und Manfred Wacker

Aktuell läuft in Bulgarien das 18th Memorial Kesarovski-Stanchev Open und Manfred und Andreas Wacker sind im B-Turnier mit am Start.

Hier geht’s zu den Turnierdetails

Hier geht’s zur Fotogalerie

Sep 02

Gastspieleinsätze in der 1. Pfalzliga: Haßloch mit 4:4 gegen Mutterstadt

Auch in der neuen Spielzeit sind Kirstin und Michael Achatz wieder für den SC Haßloch in der 1. Pfalzliga aktiv und am ersten Spieltag ging es gegen die TSG Mutterstadt, wo beide selbst viele Jahre gespielt haben.

Lange Zeit sah es nach einem deutlichen Sieg für Haßloch aus. Michael Achatz war sehr gut aus der Eröffnung gekommen und hatte im 15. Zug eine Gewinnstellung auf dem Brett, welche es zu verwerten galt.

Kirstin hatte mit Dr. Heinrich Scheiblauer den erwartet schweren Gegner. Nach 5 beendeten Partien, wobei Friedrich Nunheim unerwartet verlor, stand es 3:2 für Haßloch.

Michael fand leider nicht die stärkste Fortsetzung, obwohl er eine Qualität gewinnen konnte. Diese reichte im Endpsiel allerdings nicht für den Sieg, so dass er ins Remis einwilligen musste. Nach der Niederlage von Kirstin an Brett 1 stand es 3,5:3,5.

In der letzten laufenden Partie zwichen Fauad Reha und Philipp Scholz ging es hin und her und beim Kibitzen vermutete man schon eine Niederlage. Doch Philipp fand noch ein Turmopfer mit anschließendem Dauerschach zum 4:4.

Als Fazit kann man festhalten, dass man mit dem Punkt gut leben kann, aber an diesem Spieltag deutlich mehr drin war.

 

5 5 TSG Mutterstadt 1825 6 SC 1926 Haßloch 1840 4 4 new 3.84
1 1 Scheiblauer,Heinrich,Dr. 2069 1 Achatz,Kirstin 1916 1 0 0.71
2 2 Reha,Fauad 1984 2 Scholz,Philipp 1925 ½ ½ 0.58
3 5 Kohlbruch,Jens 1901 3 Slany,Ralph 2077 0 1 0.27
4 7 Glöckler,Maximilian 1785 4 Achatz,Michael 1867 ½ ½ 0.39
5 8 Edel,Ivo 1849 6 Rykeit,Torsten 1857 0 1 0.49
6 9 Ledig,Horst 1776 7 Nunheim,Friedrich 1829 1 0 0.42
7 12 Tanrikut,Islam 1615 9 Theuer,Gerd 1715 0 1 0.36
8 13 Windecker,Thomas 1623 10 Mastrorocco,Feliciano 1536 1 0 0.62

 

Sep 01

1. Spieltag 2. Pfalzliga Ost: Lambsheim startet mit 4:4 in die neue Saison

Zum Saisonstart in die neue Spielzeit der 2. Pfalzliga Ost kam man gegen den ESV Ludwigshafen nicht über ein 4:4 hinaus.

Zum Spieltag

Zur Tabelle

 

4 4 SC 1997 Lambsheim   II 1791 7 ESV 1927 Ludwigshafen 1725 4 4 new 4.7
1 1 Walther,Tim 2010 1 Völpel,Robert 1954 1 0 0.58
2 3 Jevtovic,Dragoslav 2006 2 Freising,Manuel 2006 ½ ½ 0.50
3 4 Heß,Dieter 1926 3 Klein,Roland 1959 0 1 0.45
4 5 Dalchow,Jonas 1833 4 Klein,Volkmar 1875 ½ ½ 0.44
5 6 Trapp,Günther 1801 7 Pedljo,Stefan 1605 1 0 0.75
6 10 Wacker,Manfred 1702 8 Völpel,Daniel 1577 ½ ½ 0.67
7 11 Röhrenbeck,Hubert 1664 9 Kaul,Erich 1579 0 1 0.62
8 12 Appel,Kurt 1382 10 Völpel,Kevin 1245 ½ ½ 0.69

 

Aug 15

Erfolge für Lambsheimer Spielerinnen und Spieler im Fernschach

Michael Achatz gewinnt mit Team Germany-1 das 10th Baltic Sea Team Tournament

Unter der Leitung von Team-Captain Matjaz Pirs kämpften

Christian Hacker (7/12)
Uwe Nogga (6/12)
Reinhard Sikorsky (7,5/12)
Frank Lux (6/12)
Joachim Bolz (5,5/12)
Frank Hoffmann (7/12)
Thomas Hugo (6,5/12)
Michael Achatz (6,5/12)

erfolgreich um den Sieg.

Nachdem bereits das 9th Baltic Sea Team Tournament von der Mannschaft Germany-1 gewonnen wurde, ist dies nun der zweite Sieg dieser Turnierreihe in Folge für die deutsche Mannschaft.

Zur Turniertabelle

Kirstin Achatz gewinnt mit Deutschland das Semifinale 2 der 11. Europa-Mannschaftsmeisterschaft

Obwohl die Semifinalrunde 2 der 11. Europa-Mannschaftsmeisterschaft noch nicht beendet ist, steht Deutschland bereits als Sieger fest. Mit 40,5 Brettpunkten (+9) und 14 Mannschaftspunkten hat sich die deutsche Mannschaft in der folgenden Besetzung

Horst Sikorsky (4,5/9)
Stefan Wenzel (5,5/9)
Jens Rach Jens (5/9)
Manfred Scheiba (5/9)
Kirstin Achatz (5/9)
Heiko Krauß (5/9)
Leopold Winter (5,5/9)
Hartmut Hering (5/9)

unter der Leitung von Team-Captain Matjaz Pirs den Sieg souverän erkämpft.

Im ELO-Durchschnitt lag das deutsche Team nur auf Platz 7.

Zur Turniertabelle

Aug 14

Olaf Nazarenus gewinnt 17. Badi Open Turnier

Auch im Sommer wurde Schach gespielt. Olaf Nazarenus konnte hierbei das 17. Badi Open Turnier gewinnen. Im mit 17 Teilnehmern besetzten Schnellschachturnier setzte er sich mit 4,5/5 vor Lukas Schwander und Christian Drechsler durch.

Zur Turnierseite

Ältere Beiträge «