Okt 15

2. Spieltag 2.RLP-Liga-Süd: Gebrauchter Tag gegen Kaiserslautern

An diesem Tag lief es einfach nicht rund für die 1. Mannschaft des SC Lambsheim. Zwar war man wieder mit der Bestbesetzung angetreten, doch der Schein trügte an diesem Tag.

Bereits vor Spielbeginn sah es so aus, als ob man nur mit 7 Mann antreten konnte. Alexander Beck, welcher auf Grund einer Erkältung stark angeschlagen war, informierte Michael Achatz gegen 08:00, dass er nicht antreten kann. Die Suche nach einem Ersatzspieler verlief daraufhin leider erfolglos und nach einer weiteren telefonischen Abstimmung entschloss sich Alexander Beck, trotz des Handicaps, anzutreten.

Dem ein oder anderen Spieler merkte man zudem die Rückreise Strapazen des Vortags an. In Summe muss man festhalten, dass ein Sonntag am Ende der Herbstferien sicherlich nicht der beste Tag für einen Spieltag ist.

Wie dem auch sei ging man trotzdem nominell leicht favorisiert in diese Begegung. Leider war der Spielverlauf aus Lambsheimer Sicht dann nicht so erfreulich. Christoph Kennel, welcher gegen Thomas Mühlpfordt ein Opfer spielte, konnte Kaiserslautern mit 1:0 in Führung bringen.  Kurze Zeit später musste sich auch Dr. Werner Mühlpfordt, in einer scharfen Partie, gegen Matthias Huschens geschlagen geben.

An den anderen 6 Brettern war noch alles offen und bei Olaf Nazarenus, sowie Ralph Ritter und Dragoslav Jevtovic sah es ganz vielversprechend aus.

Auch Michael Achatz hatte seinen Grünfeldinder in der Zwischenzeit wieder stellungstechnisch gut im Griff und stand besser. Allerdings war die Zeit bereits knapp und es fehlte der Plan, wie es weiter gehen sollte. Die Uhr tickte und tickte und so bot er seinem Gegner nach einem planlos gespielten Angriffszug ein Remis an, welches dieser nach kurzer Rücksprache mit dem Mannschaftsführer auch annahm. Sicherlich eine unglückliche Situation, denn die Analyse zeigte, dass Weiß deutlich schwieriger steht.

Kurz darauf konnte Olaf Nazarenus seine Partie gewinnen. Wie immer spielte er starkes Angriffsschach und nutzte die Schwächen seines Gegners gandenlos aus.

Doch die Hoffnung war nur für kurze Zeit, denn Alexander Beck musste sich gegen Marco Albert geschlagen geben, so dass es 3,5:1,5 stand. Zwar konnte Dragioslav Jevtovic, welcher seinen Gegner permanent unter Druck setzen und früh in Zeitnot zwang, auf 2,5:3,5 verkürzen, doch nach der Niederlage von Kirstin Achatz gegen Stefan Roth war der Kampf entschieden.

In der letzten laufenden Partie versuchte Ralph Ritter nochmal alles, um einen Mehrbauern im Turmendspiel zu verwerten. Am Ende einigte man sich hier auf die Punkteteilung zum 3:5 Endstand.

Mit dieser unnötigen Niederlage fällt man auf Platz 7 zurück, doch nun heißt es neue Kräfte sammeln und gegen Bellheim wieder angreifen.

 

2 3 SG Kaiserslautern 1905 1926 1 SC 1997 Lambsheim 1936 5 3 new 3.87
1 1 Huschens,Matthias 2011 1 Mühlpfordt,Werner,Dr. 2029 1 0 0.47
2 2 Martinez Fernandez,Silverio J.,Dr. 2037 3 Jevtovic,Dragoslav 2002 0 1 0.55
3 4 Diesenhof,Michael 1931 2 Nazarenus,Olaf 2056 0 1 0.33
4 5 Kennel,Christoph 2151 4 Mühlpfordt,Thomas 1881 1 0 0.83
5 7 Fick,Roland 1959 5 Ritter,Ralph 1946 ½ ½ 0.52
6 11 Wahl,Tobias 1839 6 Achatz,Michael 1825 ½ ½ 0.52
7 10 Roth,Stefan 1854 8 Achatz,Kirstin 1872 1 0 0.47
8 13 Albert,Marco 1622 7 Beck,Alexander 1880 1 0 0.18

Zur Tabelle

 

Okt 15

3. Spieltag Bezirksliga Nord/Ost: Knappe Nierderlage gegen SK Ludwigshafen III

Die Vorzeichen standen nicht gut für das Spiel gegen die 3. Mannschaft des SK Ludwigshafen. Auf Grund der Herbstferien musste man mit Jonas und Mario Dalchow, sowie Kurt Appel und Herbert Grube auf 4 Stammkräfte verzichten und dann kam bei Hubert Röhrenbeck noch Pech dazu, indem er das Spiellokal der Gegner nicht fand.

So startete man mit 2 kampflosen Partien in diesen Wettkampf, doch auch die 12er mussten mit Brett 8 eine Partiie kamflos aufgeben, so dass es zu Beginn 2:1 für Ludwigshafen stand. An den verbleibenden Brettern hatten die 12er klaren DZW Vortei. Man rechnete akso mit einer hohen Niederlage.

Doch man zog sie achtbar aus der Affaire. Christine Ritter konnte hierbei gegen den um 250 DWZ Punkte stärkeren Jan Cerny ein Remis erzielen und auch Franz Emrich holte gegen den um knapp 200 Punkte stärkeren Claus Petschik einen halben Zähler.

Gerald Becker, welcher nach und nach zu alter Form zurückfindet, konnte den einzigen Sieg für Lambsheim an diesem Tag einfahren und ist aktuell mit 2,5/3 der Topcscorer auf Lambsheimer Seite.

Abgerundet wird dieses Ergebnis durch ein Remis von Ian Lee gegen Martin Köbsel.

Leider liegt man mit nun 3 Niederlagen aus 3 Spielen am Tabellenende und muss nun gegen Waldsee punkten, um nicht den Anschluss ans Mittelfeld zu verlieren.

 

2 6 SK 1912 Ludwigshafen   III 1669 8 SC 1997 Lambsheim   III 1472 new 4.95
1 2 Larsch,Alexander 1717 2 Röhrenbeck,Hubert 1668 + k 0.57
2 3 Derlich,Manfred 1863 3 Röder,Andreas 1557 1 0 0.86
3 5 Cerny,Jan 1711 5 Ritter,Christine 1457 ½ ½ 0.81
4 6 Petschick,Claus 1629 6 Emrich,Franz 1443 ½ ½ 0.74
5 8 Ullrich,Werner 1758 8 Appel,Kurt 1397 + k 0.90
6 10 Fischer,Reinhardt 1567 9 Becker,Gerald 1593 0 1 0.46
7 15 Köbsel,Martin 1441 10 Lee,Ian 1360 ½ ½ 0.61
8 11 Nagel,Gerald 1301 + k 0.00

Zur Tabelle

Okt 15

Oktoberblitzturnier: Olaf Nazarenus mit 2. Turniersieg

Auf Grund der Herbstferien war das Oktoberblitzturnier mit nur 6 Spielern ziemlich schwach besetzt. Von dern vorderen 7 Plätzen der Gesamtwertung war kein Spieler dabei, so dass ziemlich Bewegung in die Tabelle kam. Mit 5/5 konnte sich Olaf Nazarenus souverän durchsetzen und sprang in der Gesamtwertung auf Platz 6.

Den zweiten Platz belegte Günter Blattner mit 3/5 und einem Sieg im direkten Vergleich gegen Ian Lee, welcher Platz 3 belegte und sich in der Gesamtwertung auf Platz 5 verbessern konnte.

Zum Oktoberblitzturnier

Zur Gesamtwertung

Sep 27

Schweizer Nationalliga B: Olaf Nazarenus Matchwinner gegen Luzern

Am vergangenen Wochenende ging es für Bern bereits um Alles. Im Falle einer Niederlage gegen Luzern wäre man schon abgestiegen. Olaf Nazarenus, welcher gegen Daniel Portmann (2076) antreten musste ging hierbei volles Risiko. In einer sehenswerten Partie setzte er den als Angriffspieler bekannten Gegner durch ein durchaus gewagtes Figurenopfer im 7. Zug gewaltig unter Druck und wurde im späteren Verlauf der Partie mit einem Sieg belohnt. Dieser sicherte Bern beim Spielstand von 3,5:3,5 den wichtigen Mannschaftssieg und läßt das Team weiter im Rennen um den Klassenerhalt.

Zur Nationalliga B

Sep 25

2. Spieltag Kreisliga: Starkes 3:3 gegen Ludwigshafen

Am 2. Spieltag der Kreisliga konnte Lambsheim  IV gegen eine stark aufgestellte 4. Mannschaft des SK Ludwigshafen ein 3:3 erzielen. Zwar waren die 12er nur mit 5 Mann angetreten, doch an den Brettern 1-3 waren sie sehr stark besetzt. Ian Lee konnte an Brett 2 einen wichtigen Sieg gegen Martin Köbsel erzielen und neben dem kampflosen Sieg konnte Bjarne Vincent Aichert seine Partie zum 3:3 Endstand gewinnen.

Zur Tabelle

 

3 7 SC 1997 Lambsheim   IV 1190 4 SK 1912 Ludwigshafen   IV 1255 3 3 new 1.84
1 3 Nagel,Gerald 1301 1 Kissel,Ralf 1676 0 1 0.09
2 2 Lee,Ian 1360 3 Köbsel,Martin 1441 1 0 0.39
3 6 Kaiser,Felix 1136 2 Schneekloth,Udo 1543 0 1 0.08
4 7 Aichert,Bjarne Vincent 1085 5 Küver,Benjamin 965 1 0 0.66
5 10 Rems,Angela 6 Küver,Bastian 916 0 1 0.00
6 8 Warzecha,Fabian 1069 16 Frese,Eduard 986 + k 0.62

Sep 23

Vereinsturnier: Olaf Nazarenus mit 3/3

Im Vereinsturnier wurden wieder fleißig Partien gespielt. Bereits am Dienstag konnte sich Franz Emrich gegen Kurt Appel durchsetzen und die Partie zwischen Ian Lee und Andreas Röder endete mit einem Remis.

Am Freitag musste sich Mathias Kloos sowohl gegen Olaf Nazarenus, als auch gegen Werner Eff geschlagen geben und Dieter Hess gewann seine Partie gegen Franz Emrich.

Zum Vereinsturnier

Sep 23

Partien 2. Pfalzliga Ost

Die Partien der 2. Mannschaft vom Wochenende in der 2. Pfalzliga Ost gegen den SC Schifferstadt können im internen Bereich nachgespielt werden. Die Partien der 1. Mannschaft liegen aktuell noch nicht vor.

Zu den Partien der 2. Pfalzliga Ost

Sep 20

Fundstück der Woche

Hier das Fundstück der Woche. Eine wunderschöne Partie von unserem Schachfreund Olaf Nazarenus. Viel Spaß beim  anschauen:

Sep 18

1. Spieltag 2.RLP-Liga-Süd: Gelungener Auftakt für Lambsheim

Mit dem SC Niederkirchen hatte man den Tabellenvierten der Vorsaison zu Gast und man rechnete sich für dieses Auftaktspiel durchaus Chancen aus. Würde man die ersten Punkte für den Klassenerhalt einfahren können? Die Vorzeichen jedenfalls standen gut, denn der SC Lambhsiem konnte in Bestbesetzung antreten. Bei Niederkirchen fehlte lediglich Brett 2 und so ging man mit jeweils ähnlichem DWZ-Durchschnitt an die Bretter.

In der Eröffnungsphase passierte noch nicht viel und man baute sich auf beiden Seiten entsprechend auf. An Brett 1 konnte Dr. Werner Mühlpfordt seinen Gegner mit den Schwarzen Steinen gut in Schach halten und bei Olaf Nazarenus wurde die Stellung immer besser. Zu diesem Zeitpunkt sah es auch an den hinteren Brettern noch sehr gut aus.

Den ersten halben Punkt für Lambseim konnte dann Dragoslav Jevtovic gegen Larissa Schwarz einfahren. Damit schreibt  Dragoslav Vereinsgeschichte, denn er ist der erste Lambsheimer Spieler, der in der 2.RLP-Liga Süd punktet. Kurz darauf folgte ein starkes Remis von Dr. Werner Mühlpfordt an Brett 1.

Den ersten Sieg für Lambsheim sicherte dann Olaf Nazarenus gegen Denis Yakovenko in einer stark gespielten Weiß Partie gegen Benoni.

So langsam näherte man sich der Zeitnotphase und die Bretter 4-8 waren noch am laufen. Bei Thomas Mühlpfordt, Ralph Ritter und Kirstin Achatz waren die Stellungen noch ziemlich ausgeglichen. Alexander Beck und Michael Achatz kamen immer weiter unter Druck. In einer Phase, wo die Stellung von Alexander Beck nicht mehr zu halten war überschritt er die Zeit zum 2:2. Kurze Zeit später musste auch Michael Achatz, der in einer aussichtsreichen Stellung nicht die richige Fortsetzung fand seine Partie aufgeben. Elias Müller, der zunächst geschickt verteidigte setzte anschließend den tötlichen Konter.

Ralph Ritter, der in einem ausgeglichenen Turmenspiel zunächst das Remisangebot seinen Kontrahenten ablehnte und noch etas probierte willigte schließlich in die Punkteteilung ein, so dass es zwischenzeitlich 2,5:3,5 stand.

Nun hing alles von den letzten beiden Partien vom Thomas Mühlpfordt und Kirstin Achatz ab. Bei Kirstin kippte nun die Partie langsam zu ihren Gunsten und so konnte sie den 3,5:3,5 Ausgleich erzielen. Thomas war unterdessen auch im Turmendspiel angekommen und musste nun eine Stellung mit Turm und Bauer gegen Turm und zwei Bauern verteidigen. Die Zeit wurde auf beiden Seiten langsam knapp und sein Gegner probierte noch alles mögliche, doch Thomas spielte die Partie technisch sauber zu Ende, so dass am Ende beide nur noch ihren König auf dem Brett hatten.

So lautet gegen kurz nach 16:30 das verdiente Endergebnis 4:4 und Lambsheim ist damit angekommen in der 2. RLP-Liga Süd und man hat den ersten Mannschaftspunkt für den Klassenerhalt sammeln können. Am 15.10 ist man dann zu Gast bei der SG Kaiserslauthern und auch hier wird man versuchen etwas zählbares mitzunehmen.

Zur Tabelle

 

5 1 SC 1997 Lambsheim 1936 2 SC Niederkirchen 1951 4 4 new 3.84
1 1 Mühlpfordt,Werner,Dr. 2029 1 Yakovenko,Oleg 2201 ½ ½ 0.27
2 2 Nazarenus,Olaf 2056 3 Yakovenko,Denis 1953 1 0 0.64
3 3 Jevtovic,Dragoslav 2002 4 Schwarz,Larissa 1930 ½ ½ 0.60
4 4 Mühlpfordt,Thomas 1881 5 Eimer,Matthias 1911 ½ ½ 0.46
5 5 Ritter,Ralph 1946 6 Savoric,Michael,Dr. 2053 ½ ½ 0.35
6 6 Achatz,Michael 1825 8 Müller,Elias 1819 0 1 0.51
7 7 Beck,Alexander 1880 7 Müller,Sven 1906 0 1 0.46
8 8 Achatz,Kirstin 1872 9 Geib,Volker 1835 1 0 0.55

 

Sep 18

2. Spieltag 2.Pfalzliga Ost: Lamsheim II läßt Schifferstadt II keine Chance

(Bericht von Dieter Hess)

In Bestbesetzung angetreten wurde unser Team seiner Favoritenrolle schnell gerecht.

Schon in der Eröffnung kamen Werner (Brett 7) und André (8) in entscheitenden Vorteil den sie mit zunehmender Spieldauer ausbauten und zum sicheren Sieg verwandelten. Im 22.Zug lies das stärkste Schifferstadter Brett durch ein Remis einen Funken Hoffnung bei den Gästen aufkommen. Tim´s (2) Stellung sah zwar über weite Strecken besser aus und auch die Analyse gibt ihm einen deutlichen Vorteil aus, aber im 19.Zug fand Tim die richtige Fortsetzung leider nicht. Als nächster sorgte Mathias (6) mit seinem Sieg für den Ausbau der Führung. Im Mittelspiel konnte er einen Bauern gewinnen und als er mit diesem kleinen Vorteil ins Turmendspiel ging krönte er seine Partie mit der richtigen Taktik zum Erfolg. Roland (5) entschied sich für die lange Rochade, die sein Gegner mit einer Baueroffensive beantwortete. Dabei geriet Roland´s Stellung zusehens unter Druck. Doch am Ende reichte es noch für das Remis. Mit dem Zwischenzeitlichen 4:1 war der erste Mannschaftspunkt gesichert. Andreas (4), unser jüngster im Team, kam gut aus der Eröffnung und hatte sich bereits einen kleinen Stellungsvorteil erspielt. Doch im 24. Zuf wendete sich das Blatt schlagartig. Sein König kam derart unter Druck, dass man schon um dessen Leben fürchten musste. Hinzu kam die knappe Zeit in der Andreas seine Züge machen musste. Aber der Gegner machte den Fehler selbst ohne Not schnell zu ziehen und stellte dabei einen Läufer ein. Sein Angriff brach damit in sich zusammen. Den Vorteil lies sich Andreas nicht mehr nehmen und verwandelte zum 5:1. Dieter (3) kam mit den schwarzen Steinen wieder einmal schlecht aus der Eröffnung. Doch der Zentrumsangriff des Gegners kam ins Stocken. Seine weit vorgerückten Bauern waren ein gutes Angriffsziel und bei den folgenden „Tauschgeschäften“ behielt Dieter das gewonnene Turmendspiel für sich. Leider war sein Sieg der letzte Punkt für Lambsheim, denn Felix (1) am Spitzenbrett kam mit seinem Gegner nicht gut zurecht. Bis zum 20.Zug war noch alles im grünen Bereich. Aber er geriet in eine Abtauschvariante die seine Bauernstruktur zerstörte und ihn auch noch einen Bauern kostete. Das entstandene Endspiel mit Läufer gegen Springer war dann nicht mehr zu halten.

Insgesamt können wir dennoch zufrieden sein. Die Mannschaft hat sich vom letztjährigen heißen Abstiegskandidaten zum Anwärter auf einen frühzeitigen und sicheren Klassenerhalt gemausert. Zu verdanken haben wir dies der sich weiterentwickelten Jugend und internen Umstellungen, wobei mit Werner und André zwei erfahrene starke Spieler in die Mannschaft kamen. Die Saison ist erst 2 Runden jung, aber letzten Jahr mussten wir bis zur 6.Runde auf die ersten Mannschaftspunkte warten. Jetzt haben wir schon drei davon und es werden sicher noch mehr. Am 22.10. spielen wir zu Hause gegen Neustadt. Der Liganeuling ist das vermeindlich schwächste Team der 2.Pfalzliga.

zur Tabelle

 

1 2 SC 1997 Lambsheim   II 1847 10 SC Schifferstadt   II 1705 6 2 new 5.5
1 1 Wacker,Felix 1903 1 Mayer,Alexander 1734 0 1 0.72
2 2 Walther,Tim 1899 2 Baum,Michael,Prof. Dr. 1836 ½ ½ 0.59
3 4 Heß,Dieter 1886 3 Mares,Gerhard 1815 1 0 0.60
4 3 Wacker,Andreas 1838 5 Mayer,Bernhard 1699 1 0 0.69
5 5 Saive,Roland,Dr. 1874 6 Piel,Michael 1772 ½ ½ 0.64
6 7 Nagel,Matthias 1751 7 Turner,Paul 1627 1 0 0.67
7 6 Eff,Werner 1874 8 Kovac,Linda 1582 1 0 0.85
8 8 Loßnitzer,Andre 1754 9 Kovac,Laura 1572 1 0 0.74

 

Ältere Beiträge «