Dez 30

28. Erfurter Schachfestival: Starkes Meisterturnier

Beim 28. Erfurter Schachfestival waren diesmal Kirstin und Michael Achatz im Meisterturnier am Start und es sollte das erwartet schwere Turnier werden, zumal mit einer relativ kurzen Bedenkzeit von 90min+15min+(30sec pro Zug) gespielt wurde

Bei Kirstin sah es zunächst in Runde 1 nach einem klaren Sieg aus, bevor sie in Zeitnot einen Turm einstellte und das Remisangebot des Gegners trotzdem ablehnte, da die Stellung noch gut schien. Am Ende verlor sie die Partie sogar noch, was ein besonders bitterer Auftakt war. Zwar schaffte Kirstin in Runde 2 ein Remis, doch der Schock aus Runde 1 schwang noch mit und so folgten drei weitere Niederlagen in den Runden 3-5. In Runde 6 gab es dann ein weiteres Remis, aber auch in Runde 7 musste sie sich geschlagen geben. In der letzten Runde einigte sich Kirstin zügig mit ihrer Mannschaftskollegin Leonore Poetsch, für die das Turnier auch unter den Erwartungen lief, auf ein schnelles Remis. Mit insgesamt 1,5 aus 8 war es nicht der erhoffte Jahresabschluss. Die Gesamtbilanz für 2018 ist dennoch positiv.

Auch Michael startete mit einer Niederlage in Runde 1. In Runde 2 sah es dann zunächst nach einem Sieg aus, denn nach einem Bauerngewinn war die Stellung klar besser. Leider ging die Partie dann tatsächlich noch verloren. Mittlerweile ist allerdings klar an welchen Schwachstellen in 2019 gearbeitet werden muss. Nach diesen beiden Auftaktniederlagen folgten dann zwei erkämpfte Remis, wobei auch in Runde 4 gefühlt mehr drin war. In Zeitnot fand aber Michael vermutlich nicht die stärkste Fortsetzung, was die Analyse noch zeigen muss. Dann endlich in Runde 5 der erste Sieg im Meisterturnier und auch in Runde 6 sprang noch ein halber Zähler heraus. In Runde 7 hatte Michael mit einem starken Läuferpaar des Gegners zu kämpfen und ein Entlastunsangriff führte leider nicht zum matt, so dass die Partie verloren ging. Zum Abschluss musste er sich dann noch einen stark gespielten Benoni zeigen lassen, wobei auch hier das Weiße Spiel deutlich besser hätte sein müssen. Mit in Summe 2,5/8 wurde zumindest das Minimalziel erreicht. Auch für Michael fällt die Bilanz 2018 positiv aus. Nach der Krise im 1. Quartal und dem Abrutsch der DWZ auf 1793 Punkte wird das Jahr mit ca. 1860 DWZ Punkten beendet.

Scorecard Michael Achatz

Rd.Br.SnrNameEloEloNLandVerein/OrtPkt.Erg.
15055Rensch Toralf21012054GERSG Grün-Weiß Dresden4,0s 0
25978Skibbe Diana 2035 1933
GER
SC Rochade Zeulenroda
3,0
w 0

36072Leck Jakob20462035GERSchachforum Darmstadt 19944,5s ½
45582Schieferstein Michael20241948GERSV Bad Laasphe 19543,0w ½
55590Schenk Stefan20061972GERIlmenauer SV3,5s 1
64574Arnhold Steffi20402018GERSC Einheit Bautzen3,5w ½
74261Böhm Christian20832022GERSG 1871 Löberitz4,0s 0
85092Geißhirt Marco20021973GERSG Barchfeld/Breitungen3,5w 0

Scorecard Kirstin Achatz

Rd.Br.SnrNameEloEloNLandVerein/OrtPkt.Erg.
13944Hundack Rolf21252088GERBremer SG von 18775,0w 0
25069Mucha Annegret 2049 1996
GER
SC Rochade Zeulenroda
3,5
s ½

35387Van Den Heede Dorian20130BELCaballos Zottegem3,5w 0
45372Leck Jakob20462035GERSchachforum Darmstadt 19944,5w 0
55970Mueller Martin20490GEREuropchess Brussels3,5s 0
661119Barth Can-Elian18821919SUISC Brombach1,5w ½
75973Sack Matthias20451965GERTV 1887 Germania Hermsdorf2,0s 0
85671Poetsch Leonore20471971GERSK Langen2,0s ½

Zur Abschlusstabelle

Dez 30

Deutsche Jugend Vereinsmeisterschaft U20: Lambsheim belegt Platz 15 von 16

Vom 26.12 – 30.12 fanden die DVM U20 in Osnabrück statt. Die Lambsheimer Mannschaft mit Felix Wacker (Brett 1), Thomas Mühlpfordt (Brett 2), Andreas Wacker (Brett 3), Jonas Dalchow (Brett 4), Philipp Saive (Brett 5) und Mario Dalchow (Brett 6), konnte hierbei mit  Mannschaftspunkten aus 7 Runden Platz 15 erzielen.

Sieger des Turniers wurde die SG Porz mit 13 Mannschaftspunkten.

Zur Abschlusstabelle

Zur den Einzelergebnissen des Lambsheimer Teams

Dez 16

Gastspieleinsatz für SK Ludwigshafen

Beim 7:1 Kantersieg des SK Ludwigshafen gegen die TSG Mutterstadt kam Ralph Ritter zu seinem dritten Gastspieleinsatz. Gegen Maximilian Glöckler (DWZ 1753) konnte er hierbei seine Partie gewinnen.

Zu den Einzelergebnissen

Dez 16

5. Spieltag Bezirksliga Nord/Ost: Lambsheim III verliert gegen Schifferstadt II

Es sollte der große Befreiungsschlag werden gegen den SC Schifferstadt. Mit einem Sieg hätte man den Klassenerhalt quasi so gut wie gesichert. Am Ende musste man sich allerdings mit 3:5 geschlagen geben und ist nun wieder mitten drin im Abstiegskampf.

(Bericht von Alexander Beck)

Völlig zu Recht unterlag die dritte Mannschaft des SC Lambsheim heute der Vertretung von Schifferstadt III mit 3:5. Das Ergebnis spiegelt sich zwar nicht im DWZ-Durchschnitt beider Teams wider, jedoch im Kräfteverhältnis der einzelnen Bretter: so waren wir an den ersten drei Brettern überlegen, Schifferstadt an den hinteren fünf. Zum Spielverlauf:

Alex hatte die kürzeste und schnellste Partie des Tages. Gerade einmal neun Züge dauerte das Match, in dem Jochen Stirmlinger fünf der neun Züge für Springerzüge verwandte, dann einen Bauern verlor und den Zusammenhalt seiner Stellung hätte aufgeben müssen; aber das wollte er sich nicht mehr zeigen lassen. Leider währte der 1:0-Vorsprung nur kurz, denn nur unwesentlich später musste Franz gegen Armin Sontowski mit einem Minus-Turm die Segel streichen – aber hier wurden in dieser Zeit 29 Züge gespielt…

Als nächstes konnte Christine in einer spannungsarmen Partie gegen Gerd Heidemann ein Remis erkämpfen und auch Andreas gegen Claudia Regnet kam eigentlich kaum richtig über die Eröffnung hinaus; auch hier einigte man sich auf die Punkteteilung. Dies waren zwei „gewonnene“ Remis.

Jedoch war bei Kurt bereits früh absehbar, dass er gegen Reiner Huber wohl nichts mehr Zählbares holen würde, da er sich bereits im 12.Zug einen Springer fangen lies und von da an mit Minus-Figur einen letztlich aussichtslosen Kampf ausfocht. Zwischenstand 2:3.

Marcel konnte an Brett 8 gegen Routinier Heinz Stahl ein wohl eher leicht besseres Endspiel zur Punkteteilung verwerten; dies war wiederum gut für uns. Nun kam es auf die eigentlich favorisierten vorderen Bretter an. Jedoch war uns an diesem Tag das Schach-Glück nicht hold: Zunächst verlor Günther gegen Bernd Trauth in Zeitnot den Faden und die eigentlich gewonnene Stellung kippte durch eine Ungenauigkeit in ein schlechteres Endspiel. In der Folge überschritt er auch noch die Bedenkzeit, obwohl zuvor eigentlich sein Gegner andauernd um jede Sekunde kämpfen musste.

Damit war das Match entschieden und die letzte Partie bedeutungslos. In dieser hatte sich Hubert gegen Reiner Faulhaber eine druckvolle Stellung erarbeitet. Dann unterlief ihm im Mittelspiel eine Ungenauigkeit und er verwandelte seinen schwarzfeldrigen Läufer in einen Großbauern. In der Folge wurden Figuren getauscht und es blieb ein Endspiel mit Damen und verschiedenfarbigen Läufern übrig, das folgerichtig mit Remis endete.

Nach der heutigen Niederlage muss die Mannschaft weiter um den Klassenerhalt bangen und kämpfen. Im neuen Jahr (13.01.2019) geht es in Limburgerhof wieder an die Bretter.

Zu den Partien im internen Bereich

Zur Tabelle

 

2 7 SC 1997 Lambsheim   III 1583 9 SC Schifferstadt   III 1595 3 5 new 3.83
1 1 Beck,Alexander 1860 2 Stirmlinger,Jochen 1602 1 0 0.82
2 3 Röhrenbeck,Hubert 1695 4 Faulhaber,Reiner 1514 ½ ½ 0.74
3 2 Trapp,Günther 1850 3 Trauth,Bernd 1762 0 1 0.62
4 5 Ritter,Christine 1534 7 Heidemann,Gerd 1602 ½ ½ 0.40
5 8 Emrich,Franz 1485 5 Sontowski,Armin 1575 0 1 0.38
6 9 Röder,Andreas 1548 8 Regnet,Claudia 1663 ½ ½ 0.34
7 10 Appel,Kurt 1404 9 Huber,Reiner 1550 0 1 0.30
8 11 Wittmann,Marcel 1286 11 Stahl,Heinz 1492 ½ ½ 0.23

 

Dez 13

Schweiz SGM 3. Runde: Olaf Nazarenus siegt beim 6:2 Sieg von Schwarz Weiss Bern

Am vergangenen Samstag wurde die 3. Runde der SGM gespielt und Olaf Nazarenus kam in der 2. Bundesliga bei Schwarz Weiß Bern zum Einsatz. Beim 6:2 Erfolg konnte er seine Partie gegen den Jugendspieler Alexandre Zaza (2000) gewinnen.

Hier die wirklich sehenswerte Partie:


 

Schwarz-Weiss Bern 1 (2195) Valais 1 (2030) 6 : 2
Erwartung :
Markus Klauser (2408) Stéphane Emery (2136) 1 : 0
Nicolas Curien (2217) Simon Morand (2079) 1 : 0
Mauro Boffa (2206) Pascal Vianin (2167) ½ : ½
Frank Salzgeber (2210) Vlad Popescu (2004) ½ : ½
Spyridon Papakonstantinou (2161) Pierre Perruchoud (2051) 1 : 0
Mathias Leutwyler (2101) Gérald Darbellay (2038) ½ : ½
Olaf Nazarenus (2153) Alexandre Zaza (2000) 1 : 0
Julian Turkmani (2105) Jean-Christophe Putallaz (1763) ½ : ½

Dez 10

Dezemberblitzturnier: Michael Achatz gewinnt mit 5/5

Auch beim Dezemberblitzturnier waren nur 6 Teilnehmer am Start. Michael Achatz konnte das Turnier mit 5/5 gewinnen. Bei nur 5 Teilnahmen reicht dies immerhin für Platz 5 in der Gesamtwertung. Platz 2 belegte Alexander Beck mit 3,5/5 gefolgt von den punktgleichen Christian Langheinrich und Andreas Röder.

Zur Gesamtwertung

Zum Dezemberblitzturnier

 

Dez 09

5. Spieltag 2. Pfalzliga Ost: Lambsheim II mit Heimsieg gegen SC Rülzheim

Mit einem 5:3 Heimsieg gegen Rülzheim belegt man nach 5 Spieltagen mit 8:2 Mannschaftspunkten Rang 3. Geht da vielleicht sogar noch was in Richtung Aufstieg.

(Bericht von Tim Walther)

Heute hatten wir Rülzheim 1 zu Gast.

Da Dieter kurzfristig ausfiel, lagen wir direkt von Anfang an 0-1 hinten. Als erstes gewann Günther Trapp, der schon in der Eröffnung souverän einen Bauern gewinnen konnte. Matthias musste in einer offenen Stellung kurze Zeit später aufgeben und Andre verlor auf Zeit in einer komplizierten Stellung. Tim konnte einen Fehler seines Gegners ausnutzen und einen Königsangriff starten, der wenig später das 2:3 brachte. Hubert und Alex konnten ihre Endspiele ebenfalls souverän gewinnen, sodass es 4:3 für uns stand. Es spielte nur noch Andreas, der in einer offenen Stellung die Nerven behielt und ebenfalls sein Endspiel gewann. Endstand 5:3.
Ein knapper Sieg, der den Klassenerhalt sichert. Jetzt geht es nur noch um den Aufstieg!

Hier geht’s zu den Partien im internen Bereich

Zur Tabelle

 

4 2 SC 1997 Lambsheim   II 1824 5 SC Rülzheim 1711 5 3 new 5.1
1 1 Walther,Tim 1908 1 Fromm,Christian 2006 1 0 0.36
2 6 Wacker,Andreas 1837 3 Kuntz,Werner 1857 1 0 0.47
3 7 Heß,Dieter 1930 4 Wilk,Jörg 1792 + k 0.69
4 10 Loßnitzer,Andre 1748 5 Nebe,Hartmut 1707 0 1 0.56
5 9 Nagel,Matthias 1764 7 Reißfelder,Matthias 1706 0 1 0.58
6 14 Beck,Alexander 1860 8 Reimer,Franz-Joseph 1646 1 0 0.77
7 15 Trapp,Günther 1850 9 Hertel,Thomas 1510 1 0 0.88
8 16 Röhrenbeck,Hubert 1695 13 Fleischer,Matthias 1461 1 0 0.79

 

Dez 02

3. Spieltag Kreisliga: Unentschieden in Mutterstadt

(Bericht von Thorsten Tremmel)

Vorab ein großes Lob an Gerald Becker, warum: gleich. Leider ist Bjarne kurz vor Spielbeginn krankheitsbedingt ausgefallen und der Ersatz-Mannschaftsführer Thorsten musste ans Brett.

Niklas nach 45 Minuten und Felix nach 90 Minuten haben uns mit 2:0 in Führung gebracht. Dann fing das Elend mit den Springern und einigen vergebenen Chancen an.

Thorsten hat eine zumindest für ein Remis sichere Stellung mit dem Einstellen eines Springers verloren, kurz darauf musste Henrik einem 300-DWZ-Unterschied Tribut zollen, da stand es 2:2. Gerald Nagel hatte auch ein Problem mit dem Springer und so lagen wir mit 2:3 zurück. Gerald Becker stand etwas besser als sein Gegner und hat mit einem Springerzug das Spiel quasi aus der Hand gegeben.

Jetzt kommt nochmal das Lob: er hat weiter gekämpft und nach über 4 Stunden Spielzeit hat auch sein Gegner durch einen Fehler seinen deutlichen Vorteil verloren und Gerald hat das Spiel dann souverän nach knapp 4,5 Stunden Spielzeit nach Hause gebracht und wir können uns wenigstens über einen Punkt freuen, auch wenn ein Sieg mit einer etwas konzentrierteren Spielweise möglich gewesen wäre.

Zur Tabelle

 

2 5 TSG Mutterstadt   III 1223 7 SC 1997 Lambsheim   IV 1255 3 3 new 3.33
1 1 Kahl,Mirko 1610 2 Becker,Gerald 1586 0 1 0.53
2 2 Windecker,Thomas 1625 3 Reichardt,Henrik 1305 1 0 0.87
3 3 Karhan,Marvin 1316 4 Nagel,Gerald 1275 1 0 0.56
4 7 Windecker,Lars 799 8 Kaiser,Felix 1018 0 1 0.22
5 8 Windecker,Tim 798 7 Tremmel,Niklas 1089 0 1 0.15
6 9 Glöckler,Joachim 1187 13 Tremmel,Thorsten 1 0 1.00

Dez 02

4. Spieltag 2.RLP-Liga Süd: Schott Mainz zieht Mannschaft zurück

Gestern Abend erhielten wir die Nachricht, dass Schott Mainz seine dritte Mannschaft aus der 2.RLP-Liga Süd zurückzieht. Damit fällt das Punktspiel heute aus und alle Begegnungen von Schott Mainz werden mit 0:8 gewertet. Gleichzeitig steht die Mannschaft als 1. Absteiger fest.

Nov 28

Schweiz SGM 2. Runde: Riehen 2 gewinnt in Sursee klar mit 5,5:0,5

Beim Aufsteiger in Sursee konnte Riehen 2 klar mit 5,5:0,5 gewinnen. Hierbei konnte Kirstin Achatz einen schönen Weißssieg erzielen. Michael Achatz, welcher nach einer 6 stündigen Anreise mit 1. f4 konfrontiert wurde, hatte an diesem Tag eine sehr zähe Partie. Nachdem er unter enormen Zeitverbrauch den Angriffswirbel des Gegners überstanden hatte, schaffte er es nicht ein gewonnenes Turmendspiel mit 2 Mehrbauern zu gewinnen.

Am Ende konnte man mit einen klaren 5,5:0,5 aus Sursee in Richtung Riehen aufbrechen und konnte sich damit ins Mittelfeld der Tabelle spielen.

 

Sursee 1 (1928) Riehen 2 (2072) ½ :
Erwartung 2 : 4
Nicolas Küng (2063) Max Scherer (2271) 0 : 1
Albert Gabersek (2161) Gregor Haag (2326) 0 : 1
René Oehen (1860) Marc Schwierskott (2101) 0 : 1
Salih Karlen (1885) Kirstin Achatz (1996) 0 : 1
Karl Hunkeler (1748) Michael Achatz (1881) ½ : ½
Ramon Suter (1852) Wolfgang Brait (1856) 0 : 1

Hier einige Eindrücke aus Sursee

 

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge