Aug 12

23. Freundschaftskampf zwischen Lambsheim und Haßloch

Am vergangenen Freitag war es wieder soweit und man traf sich in Haßloch zum 23. Vergleichskampf beider Vereine. Vor Spielbeginn gab es zunächst ein Abendessen, so dass man gut gestärkt in die Partien gehen konnte.

Gespielt wurde diesmal an 12 Brettern mit einer Bedenkzeit von 90 Minuten pro Spieler.

Die Partien sind jedes Jahr eine gute Vorbereitung auf die im September startende neue Saison und so konnten die Spielerinnen und Spieler einen guten Eindruck über den aktuellen Leistungsstand bekommen.

Am Ende trennte man sich mit einem leistungsgerechten 6:6

Jul 06

Jugendfest Lambsheim

(Bericht Alexander Beck)

Am Samstag, 29.06.2019 fand die zweite Auflage des Lambsheimer Jugendfestes statt und auch der
SC Lambsheim war wiederum mit einem Team vor Ort, um den Jugendlichen das Schachspiel näher
zu bringen.
Bei hervorragendem, fast schon zu heissem Wetter, waren wir mit einem Gartenschach,
„normalen“ Spielgarnituren und einem Dreierteam vertreten. Im Laufe des Nachmittags fanden sich
einige interessierte und auch talentierte Jugendliche und Eltern ein und spielten untereinander ein
paar Partien oder forderten eines unserer Mitglieder heraus.
Wir danken der Gemeinde Lambsheim für die uns gebotene Möglichkeit der Teilnahme und freuen
uns auf ein weiteres Jugendfest 2020.
Allen teilnehmenden Jugendlichen (und natürlich auch den Eltern) bieten wir kostenfreies „Schnuppern“
an unseren Trainings und Spielabenden an. Wann und wo findet ihr unter der Rubrik „Verein“.
Auf bald beim SC Lambsheim…

Jul 04

Schnellschachturnier in Luxemburg

Am vergangenen Sonntag waren drei Schachspielerinnen und Schachspieler des SC Lambsheim in Esch in Luxemburg, um an einem Mannschaftsblitzturnier teilzunehmen.

Zusammen mit dem französischen Fidemeister Timothee Heinz trat man als Team „Chess 4 Fun“ an. Hierbei hatte man durchaus Ambitionen auf einen Platz auf dem Podest. Leider verfehlte man dieses Ziel knapp, hatte aber bei sommerlichen Temperaturen viel Spaß am Turnier.

Speziell an den Brettern 1 und 2 spielten Timothee und Kirstin ein starkes Turnier. Michael verpasste knapp in Runde 7 den Sieg, was ein weiteres 2:2 bedeutet hätte.

Nach zwei klaren Auftaktsiegen musste man in der Folge 4 mal ein Unentschieden hinnehmen.

Gespielt wurden 7 Runden und die Punktausbeute war wie folgt:

1. Timothee Heinz                 5,5/7

2. Kirstin Achatz                        5/7

3. Christian Langheinrich      2/7

4. Michael Achatz                  4,5/7

Jul 02

Schweiz SMM 5. Runde: Riehen wieder auf Platz 2

In der letzten Runde vor der Sommerpause empfing Riehen 3 zu Hause die abstiegsgefährdete Basel SG. Von den Wertungszahlen war Basel Im Schnitt ca. 150 Punkte schlechter und so versuchte man Riehen mit einer taktischen Aufstellung zu überraschen, was nicht gelang.

Zunächst konnte Philipp Ammann an Brett 1 gegen Arnaiz Eusebio gewinnen. Kirstin Achatz erhöhte kurze Zeit später auf 2:0. Der Gegner von Michael Achatz lehnte zunächst in ausgeglichener Stellung ein Remisangebot ab, um 4 Züge später, nach einem groben Fehler, welchen Michael in letzter Konsequenz nicht ausnutzen konnte, selbst ein Remis zu bieten.

Anschließend konnte Riehen 3 zügig auf 5,5:1,5 erhöhen, so dass der Mannschaftskampf entschieden war. Lediglich Peter Widmer musste sich geschlagen geben.

Durch die Niederlage von Bern gegen Olten rückt man somit wieder auf den 2. Tabellenplatz und hat für die letzten beiden Punktspiele eine gute Ausgangssituation erspielt.

 

Riehen 3 (2091) Basel 1 (1958) :
Erwartung 5 : 3
Philipp Ammann (2175) Eusebio Arnaiz (1556) 1 : 0
Gerhard Kiefer (2246) Nicolaj Melkumjanc (2223) ½ : ½
Timothée Heinz (2375) Hans-Elmar Schwing (2306) 1 : 0
Peter Erismann (2060) Markus Merkel (2129) ½ : ½
Michael Pfau (2037) Timothée Cuénod (1711) 1 : 0
Peter Widmer (1964) Pietro Gervasoni (1945) 0 : 1
Kirstin Achatz (2000) Jürg Gerschwiler (1898) 1 : 0
Michael Achatz (1873) Daniel Jost (1897) ½ : ½

 

Schweizer Schachbund

Jul 01

Mannschaftspokal: Deutliche Niederlage gegen Landau

Nichts zu holen gegen Landau! (Bericht von Ralph Ritter)

Mit SK Landau wurde uns ein Gegner zugelost, der sicherlich zu den Topfavoriten auf den Pokalsieg gezählt werden kann. Entsprechend hoch war der DWZ-Unterschied zu unserer Mannschaft: 2045 zu 1879. Damit war klar, daß wir allenfalls Außenseiterchancen hatten.
Pünktlich um 10 Uhr wurden die Uhren in Gang gesetzt. An Brett 1 hatte es Felix Wacker mit FM Torsten Lang (DWZ 2285) zu tun, sein Bruder Andreas an Brett 2 mit Adrian Karpa (DWZ 2103). Auch der Gegner von André Loßnitzer an Brett 3 Tobias Grenz brachte mit DWZ 1938 200 Punkte mehr auf die Waage. Allein Ralph Ritter an Brett 4 hatte mit Daniel Kuhn (DWZ 1854) einen etwas „pflegeleichteren“ Gegner, der aber auch nicht zu unterschätzen war.

Nach ca. einer Stunde bahnte sich an Brett 1 eine Vorentscheidung an. Felix hatte durch einen unbedachten Zug im 13. Zug einen Läufer eingestellt, hatte zwar etwas Angriffskompensation und zog die Partie noch bis zum 34. Zug hin, aber ein FM Lang lässt sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen: 1:0 für Landau nach ca. zwei Stunden Spielzeit.

An den Brettern 2 und 3 hielten Andreas und André gut mit. Andreas hatte es mit Caro-Kann zu tun mit beiderseitigen langen Rochaden und einer lange Zeit ausgeglichenen Stellung und André spielte die Abtauschvariante im slawischen Damengambit mit hohem Remispotential. An Brett 4 nahm Ralph die Einladung zu einem Rubinstein-Franzosen dankend an und entwickelte alsbald eine aussichtsreiche Druckstellung.

Die nächste Entscheidung erfolgte nach ca. 3 Stunden an Brett 3. André’s Gegner konnte mit Dame und Springer in die weiße Stellung eindringen und beendete die Partie durch einen taktischen Schlag. 2:0 für Landau.

An Brett 4 gewann Ralph zunächst einen Bauern und sah schon wie der sichere Sieger aus. Aber wie so oft in den letzten Jahren entglitt ihm mit knapper werdender Bedenkzeit der rote Faden und die Partie zum Remis.

Die Partie von Andreas an Brett 2 verlief analog zu André’s Partie. Auch hier konnte der Gegner mit seinen Figuren in die weiße Stellung eindringen und Drohungen aufstellen bis schließlich ein Bauer und damit die Partie verloren ging. Endstand 3,5:0,5 für SK Landau.

Jun 18

Grillfest mit Siegerehrung

Am 14.06. fand unser jährliches Grillfest statt. In diesem Rahmen wurden auch die Vereinsmeister des Jahres 2018 geehrt.

Vereinsmeister 2018 wurde Günther Trapp. Seniorenvereinsmeister wurde Franz Emrich und Seniorenblitzmeister wurde Kurt Appel.

Bei leckerem Essen und Trinken wurde über die vergangene Saison gesprochen, oder Pläne für die bevorstehende Spielzeit geschmiedet.

Am Grill kümmerte sich Dieter Hess um das Wohl der Gäste.

Jun 11

Endstand 34. Haßlocher Schachtage: Kirstin Achatz beste Damen im A-Turnier

Gestern gingen die 34. Haßlocher Schachtage zu Ende und wieder waren 4 Lambsheimer Spielerinnen und Spieler im guten 300er Feld dabei. Manfred Wacker trat hierbei im B-Turnier an. Felix Wacker, Kirstin Achatz und Michael Achatz versuchten im A-Turnier ihr Glück.

Im A-Turnier konnte Felix Wacker zunächst mit 2 Siegen starten und musste sich nach einem Sieg gegen den IM Mihail Nekrasov in Runde 3 das erste mal gegen FM Nikolas Pogan geschlagen geben. Nach einem Remis in Runde 4 musste sich Felix dann in den Runden 5 und 6 geschlagen geben und konnte in Runde 7 nochmals einen Sieg erzielen, so dass am Ende 3,5/7 auf seinem Konto waren, was Platz 48 von 119 bedeutete, bei einem Setzlistenplatz von 54.

Kirstin Achatz startete mit einer Auftaktniederlage gegen FM Roland Ollenberger ins Turnier und konnte anschließend gegen Lutz Bohne ein Remis erzielen. In Runde 3 gabe es dann eine unglückliche Niederlage in gewonnener Stellung. Dann endlich in Runde 4 der erste Sieg und in Runde 5 gab es im Familienduell gegen Michael Achatz eine Punkteteilung. Am Finaltag startete Kirstin zunächst ebenfalls mit einem Remis, um dann in der Schlussrunde nochmals zu gewinnen. Am Ende waren es 3,5/7, was zugleich den Damenpreis in der A-Gruppe bedeutete, sowie Platz 68 von 119 bei einem Setzlistenplatz von 74.

Michael Achatz erzielte in Runde 1 ein Remis gegen Erik Förster. In Runde 2 musste er sich dann gegen FM Martin Riediger unglücklich geschlagen geben. Doch in der Folge knüpfte Michael an seine soliden Leistungen an und konnte in den folgenden 5 Partien jeweils einen halben Punkt erkämpfen. Hierbei ist vorallem das Remis in Runde 7 gegen Patrick Boos erwähnenswert, wo beide Spieler nochmal alles in die Waagschale geworfen hatten. Als Endergebnis standen 3/7, was ein ordentliches DWZ plus bedeutet und Platz 76 von 119 bei einem Setzlistenplatz von 99.

Im B-Turnier konnte Manfred Wacker mit 4/6 ein starkes Ergebnis erzielen. Nach 2 Auftaktsiegen folgten 2 Remis, ehe Manfred in Runde 5 einen weiteren Sieg nachlegte. Trotz der Niederlage in Runde 6 gegen den am Ende Drittplazierten Thomas Schnepel und einer kampflosen Niederlage in Runde 7 belegte Manfred am Ende Platz 47 von 204 Teilnehmern im B-Turnier.

Zur Turnierseite

 

 

Mai 26

Schweiz SMM 4. Runde: Riehen verliert Spitzenspiel in Bern

In der 4. Runde der 1. Liga musste sich Riehen 3 im Spitzenspiel gegen den SK Bern geschlagen. Am Ende verlor man deutlich mit 2:6, wobei auch Kirstin und Michael Achatz ihre partien verloren. An diesem Tag war Bern einfach etwas besser und hat in den entscheidenden Spielsituationen die besseren Entscheidungen getroffen.

 

Bern 1 (2054) Riehen 3 (2023) 6 : 2
Erwartung :
Afrim Fejzullahu (2330) Matthias Rüfenacht (2292) ½ : ½
Jean-Marc Horber (2065) Gerhard Kiefer (2246) ½ : ½
Nicola Ramseyer (2065) Michael Pfau (2037) 0 : 1
Jonathan Gast (2067) Ruedi Staechelin (2027) 1 : 0
Igor Schlegel (2006) Kirstin Achatz (2000) 1 : 0
David Schaffner (2021) Michael Achatz (1873) 1 : 0
Arshavir Musaelyan (1921) Wolfgang Brait (1957) 1 : 0
Klaus Monteforte (1953) Elio Jucker (1755) 1 : 0

 

Schweizer Schachbund

Mai 19

Mannschaftsmeisterschaft U20 – SJRP

Bei der Mannschaftsmeisterschaft der Schachjugend RLP belegte das Team aus Lambsheim in der U20 Platz 2 hinter SC ML Kastellaun. Man unterlag diesem Team in Runde 1 mit 2:4.

Alle Ergebnisse und Infos zu den Meisterschaften findet man hier.

Mai 19

Maiblitzturnier: Dragoslav Jevtovic nicht zu stoppen

Auch das Mailblitzturnier konnte Dragoslav Jevtovic gewinnen, ohne dabei einen Punkt abzugeben. Damit setzt er seine Siegesserie fort und hat aktuell nach 5 gespielten Turnieren die maximal Punktausbeute von 50 Punkten in der Jahreswertung erzielt.

Den 2. Platz belegte Alexander Beck mit 5/6 vor manfred Wacker mit 4/6.

Zur Gesamtwertung

Zum Maiblitzturnier

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge