«

»

Sep 09

Schweiz SMM 6. Runde: Schwarz-Weiss Bern übernimmt Tabellenführung / Riehen klettert auf Rang 2

Was war das gestern für ein aufregender 6. Spieltag der 1. Liga Nord West. Riehen musste gegen den Tabellendritten Bern antreten, während es im Spitzenduell zum Aufeinandertreffen zwischen Schwarz-Weiss Bern II und Court kam.

Riehen III konnte hierbei völlig befreit aufspielen, da man den Klassenerhalt bereits in der Runde zuvor sichern konnte. Alles was jetzt noch kommt ist eine Zugabe für eine schöne Saison.

Gleichzeitig spielte im Haus der Vereine auch Riehen 1 gegen Echallens in der NLA, so dass beste Bedingungen für einen spannenden Kampf gegeben waren.

Für Riehen erstmals am Start war Stephan Schmahl, welcher an Brett 4 seinen Einstand gab. Von den Zahlen her war Bern leicht favorisiert.

Zunächst konnte Jürg Ditzler gegen Jonathan Gast ein Remis erzielen. Im Anschluss folgte ein Sieg an Brett 1 von Ruedi Stachlin gegen den Jugendspieler Igor Schlegel. Zu diesem Zeitpunkt sah es allerdings trotzdem nach einer Niederlage aus, denn in allen 4 Schwarzpartien hatte man zu kämpfen.

Zunächst folgte aber ein weiterer Sieg von Rolf Ernst gegen Samuel Schneider zum zwischenzeitlichen 2,5:0,5 und auch die letzte Weißpartie von Wolfgang Brait endete mit einem halben Zähler für Riehen zum 3:1.

In den noch laufenden Schwarzpartien wurde unterdessen hart gekämpft, doch man rechnete schon mit 4 Niederlagen. So mussten sich in der Folge sowohl Michael Pfau, als auch Kirstin Achatz zum 3:3 geschlagen geben.

An Brett 8 waren beide Spieler bereits in der Zeitnot und Michael Achatz hatte eine schwierige Stellung im Grünfeldinder, welcher aber bei korrektem Spiel noch ausgeglichen war. Einen Figurenverlust konnte er mit einem Bauernzug gerade noch verhindern, um in ein ausgeglichenes Endspiel abzuwickeln. Dort fand Michael die aktiveren Züge und konnte mit einem Mattangriff die Partie zum wichtigen 4:3 gewinnen.

In der letzten laufenden Partie gelang es Stephan Schmahl bei seiner ersten Partie für Riehen eine schon verloren geglaubte Stellung noch zu wenden zum wichtigen 5:3 für Riehen.

Was dieser Sieg wert sein sollte erfuhr man erst später am Abend, als das Ergebnis im Spitzenspiel bekannt wurde. Dort gelang Schwarz-Weiß Bern II gegen einen leicht favorisierten Gegner ein unglaublicher 6,5:1,5 Kantersieg, welcher Schwarz-Weiß die Tabellenführung und Riehen auf Grund der besseren Brettdifferenz Platz 2 in der Tabelle einbrachte. Olaf Nazarenus konnte hierbei mit seinem Sieg gegen Ibaa El-Mais (2150) einen weiteren Sieg in einer für ihn starken Saison einfahren.

 

Schwarz-Weiss Bern 2 (2137) Court 1 (2112) :
Erwartung :
Roland Ollenberger (2291) Borya Ider (2498) 0 : 1
Nicolas Curien (2196) Patrice Lerch (2399) ½ : ½
Mike Martin (2151) Emmanuel Reinhart 1 : 0
Olaf Nazarenus (2155) Ibâa El-Maïs (2149) 1 : 0
Mathias Leutwyler (2100) Ludovic Gerber (1953) 1 : 0
Benjamin Dobschat (2101) Nicolas Unternährer (1948) 1 : 0
Samuel Schweizer (2078) Fabien Maître (1852) 1 : 0
Matthieu Rickly (2022) Renaud Gerber (1983) 1 : 0

 

Riehen 3 (1973) Bern 1 (2015) 5 : 3
Erwartung 3 : 5
Ruedi Staechelin (2056) Igor Schlegel (1978) 1 : 0
Michael Pfau (2027) Jean-Marc Horber (2076) 0 : 1
Jürg Ditzler (2014) Jonathan Gast (2072) ½ : ½
Stephan Schmahl Volker Radt (2031) 1 : 0
Rolf Ernst (1975) Samuel Schneider (2004) 1 : 0
Kirstin Achatz (1948) David Schaffner (2027) 0 : 1
Wolfgang Brait (1908) Klaus Monteforte (1977) ½ : ½
Michael Achatz (1882) Arshavir Musaelyan (1951) 1 : 0

 

2 Kommentare

  1. Olaf

    Gratulation erst mal an Euch und an Michael für den 2. Sieg in Folge. Gut , wenn Du rechzeitig vor Saisonbeginn in Form kommst.Die Frage ist ist jetzt, ob ihr auch an den Aufstiegsspielen teilnehmen würdet. Bisher hat Riehen 3 da immer verweigert )). Das letzte Spiel gegen das schon abgestiegene Jura sollte mehr oder weniger ein Selbstläufer werden.

    Unsere Gegner Court sind an den ersten 3 Brettern mit einem Elo Schnitt von 2427 !! angetreten. Die wollten unbedingt aufsteigen. Umso beeindruckender wie mein Team aufgetreten ist. Lediglich Roland Ollenberger war chancenlos gegen einen IM mit 2500. Dazu hat Mike Martin gegen einen FM mit 2387 gewonnen. Starke Leistung

    Ich hatte bisher immer Weiß, aber auch um nicht so ganz ausrechenbar zu sein und im Trainingssinne für die Saison dieses Mal Schwarz in einer ungemein scharfen Partie. Gegner spielte Londoner System und ich schon ganz früh mit g5 und Wanderung meines Königs über d7 nach c8, so zusagen künstliche Rochade.

    Immerhin bin ich jetzt gemeinsam mit 2 anderen Spielern mit 5,5/6 Topscorer schweizweit in der 1. Liga. Brettpreise gibt es dort leider nicht… )))

    Wäre doch super, wenn wir uns in der NLB wiedersehen würden nächstes Jahr

    1. Michael Achatz

      Danke Dir Olaf. Aktuell fühle ich mich echt gut am Brett und auch der kleine Dämpfer bei der SEM hat dem keinen Abbruch getan. Ich fühle mich um einiges besser wie noch im letzten Jahr.
      Ich denke die Umstellungen in 2018 was das Training und die Turnierteilnahmen angeht zeigen so langsam Wirkung.
      5,5/6 Ist eine sehr starke Score. Eure Leistung gegen Court war echt der Hammer. Von den Brettpunkten hatten wir uns nicht ausgerechnet auf Platz 2 vorzurücken.

      Jetzt müssen wir uns mal mit dem Thema Relegation beschäftigen und einige Spieler inklusive Kirstin und mir wären bereit für das Abenteuer. Allerdings hat ein Aufstieg auch sehr viele NAchteile, die man überlegen muss. Da die Spiele sonntags sind ist es eventuell für uns gar nicht mehr praktikabel, da wir montags wieder auf der Matte stehen müssen. Sprich lange Spiele am Sonntag und dann eventuell noch sehr lange Rückfahrten sind ziemlich heftig.

      Es wäre schon echt unglaublich, wenn beide Clubs in die NLB ausfteigen würden und wir in der kommenden Saison eine Liga höher wieder sehen.

Kommentare sind deaktiviert.