«

»

Okt 14

2. Spieltag 2.RLP-Liga-Süd: Auch gegen Kaiserslautern keine Punkte

Nach der heftigen 1:7 Schlappe gegen Niederkirchen wollte man gegen Kaiserslautern zurück auf die Erfolgsspur.

Bis auf einer Änderung im Team trat man mit der gleichen Mannschaft an. Für den beruflich verhinderten Ralph Ritter rückte Dr. Roland Saive in die Mannschaft. Auch der Gegner aus Kaiserslautern konnte nahezu in Bestbesetzung antreten und war im Durchschnitt fast 50 DWZ Punkte stärker.

Leider geriet man auch gegen Kaiserslautern durch die Niederlage von Dr. Werner Mühlpfordt relativ schnell mit 0:1 in Rückstand. Da auch Felix Wacker schlecht aus der Eröffnung kam konnte Kaiserslautern zügig auf 0:2 erhöhen und auch bei Christian Langheinrich wurde die Stellung nach zwei ungenauen Zügen schlechter, so dass er schließlich zum 0:3 verlor. Erneut deutete sich ein Debakel an, denn es war nicht zu erkennen, wie man diesen Rückstand aufholen sollte.

Dann endlich der erste Lichtblick an Brett 1, wo Olaf Nazarenus mit Schwarz eine starke Partie spielte und auf 1:3 verkürzen konnte. Dies war gleichzeitig der erste Lambsheimer Bretterfolg in der laufenden Saison. Kurze Zeit später konnte auch Kirstin Achatz ihre Partie zum 2:3 gewinnen. Geht hier etwa noch was? Leider konnte Kaiserslautern durch die Niederlage von Thomas Mühlpfordt den Vorsprung auf 2:4 ausbauen.

Nun mussten in den letzten beiden Partien sowohl Michael Achatz, als auch Roland Saive gewinnen. Michael hatte sich mit Schwarz aus einer schwierigen, aber ausgeglichenen Stellung befreien können und beide Spieler waren in Zeitnot. Hier überschlugen sich dann die Ereignisse. Nachdem Michael eine gewonnene Stellung herausgespielt hatte unterlief ihm in akutester Zeitnot seines Gegner ein Fehler, welchen dieser nicht sah und stattdessen einen eigenen  Verlustzug, bei gleichzeitiger Zeitüberschreitung ausführte. Dies war der erneute Anschluss auf 3:4.

In der letzten laufenden Partie versuchte Dr. Roland Saive in einem schwierigen Endspiel alles, um doch noch einen Mannschaftspunkt zu sichern, musste sich aber am Ende zum 3:5 geschlagen geben.

Nach dieser 2. Niederlage in Folge bleibt man am Tabellenende und muss nun gegen Bellheim unbedingt punkten, um nicht den Anschluss zu verlieren.

Zur Tabelle

 

2 1 SC 1997 Lambsheim 1959 3 SG Kaiserslautern 1905 2012 3 5 new 3.43
1 1 Nazarenus,Olaf 2101 1 Rölle,Philipp 2038 1 0 0.59
2 3 Wacker,Felix 1987 3 Hürter,Helmut 2175 0 1 0.25
3 2 Mühlpfordt,Werner,Dr. 1985 2 Huschens,Matthias 2045 0 1 0.42
4 4 Mühlpfordt,Thomas 1911 6 Martinez Fernandez,Silverio J.,Dr. 2036 0 1 0.33
5 5 Langheinrich,Christian 1962 4 Keough,Robert W 2070 0 1 0.35
6 7 Achatz,Kirstin 1986 7 Fick,Roland 1931 1 0 0.58
7 8 Achatz,Michael 1869 9 Albert,Marco 1834 1 0 0.55
8 12 Saive,Roland,Dr. 1868 8 Bernhart,Joseph 1966 0 1 0.36

 

1 Kommentar

  1. olaf

    Bermerkenswert, daß es kein Remis gab und daß an allen Brettern der DWZ stärkere gewann.

    Insgesamt muss man festhalten, daß der KL Sieg vollkommen verdient war und leicht hätte höher ausfallen können.

    Wenn wir die Klasse erhalten wollen, muss eine erhebliche Leistungssteigerung her. Insbesondere dürfen sich weitere Niederlagen schon nach wenigen Zügen nicht wiederholen. Das geht immer auch auf die Moral des Teams.

    Aber man muss auch konstatieren, daß wir als Team in den letzten 3 J klar über unseren Verhältnissen gespielt haben. Das lässt sich nicht jedes Jahr wiederholen. Sollten wir absteigen, so geht die Welt auch nicht unter.

Kommentare sind deaktiviert.