«

»

Jan 27

6. Spieltag 2. RLP-Liga Süd: Lambsheim mit wichtigen Heimsieg gegen Post SV Neustadt

Nach dem 4:4 in Frankenthal wollte man gegen den Post SV Neustadt den nächsten Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. In der vergangenen Saison hatte man das Spiel in Neustadt deutlich mit 2,5:5,5 verloren. Dies wollte man in dieser Saison auf alle Fälle besser machen.

Die Vorzeichen waren gut, denn man konnte in Bestbesetzung antreten. Beim Post SV waren bis auf Brett 5 ebenfalls alle Stammspieler an Bord. Hier rutschte Gerhad Wahl ins Team.

Lambsheim war bereits um 10:00 Uhr im Spiellokal und wunderte sich, dass noch kein Gegner anwesend war. Plötzlich merkte man, dass der Spielbeginn erst um 11:00 Uhr ist. So konnte man sich noch in aller Ruhe etwas auf den Gegner vorbereiten und pünktlich um 11:00 ging man dann voller Tatendrang an die Bretter.

Zunächste passierte nicht viel. Die Partien sahen soweit alle recht ausgeglichen aus. Bei Ralph hatte man in der Folge etwas Sorgen um seine Königsstellung, doch der Gegner konnte keinen Nutzen daraus ziehen.

Dann noch deutlich vor der Zeitnotphase konnte Olaf Nazarenus die Führung für Lambsheim erzielen. Dieser Sieg war enorm wichtig, denn er war gegen den nominell stärksten Neustadter Michael Teuffer.

Kurze Zeit später einigte man sich in der Partie zwischen Thomas Mühlpfordt und Hans-Peter Fecht auf die Punkteteilung. Thomas hatte zuvor schon mal ein Remis abgelehnt, doch am Ende war die Stellung komplett ausgeglichen.

In der Folge konnte auch Werner Mühlpfordt seine Partie zum 2,5:0,5 gewinnen und die Weichen endgültig auf Sieg stellen. Ralph Ritter konnte unterdessen seine Stellung verbessern und es gab wohl sogar Siegchancen. Am Ende einigte man sich hier nach überstandener Zeitnotphase auf die Punkteteilung zum 3:1.

Auch in der Partie zwischen den beiden ehemaligen Mannschaftskollegen Michael Achatz und Gerhard Wahl war man nach 35. Zügen in komplizierter Stellung in Zeitnot und einigte sich daher ebenfalls auf ein Remis, so dass es nun 3,5,1,5 stand.

Den Sack zu machte Felix Wacker, welcher kurze Zeit später gegen Stefan Vautrin gewinnen konnte und somit den Mannschaftssieg sicherte. Angesichts des Spielstands einigte man sich in der noch laufenden Partie zwischen Christian Langheinrich und Lutz Bohne in ausgeglichener Stellung auf die Punkteteilung.

Auch Kirstin Achatz bot in einem ausgeglichenen Endspiel mit jeweils Turm und Dame bei gleichen Bauern ein Remis, welches ihr Gegner ablehnte. In der laufenden Zeitnotschlacht konnte Kirstin dann zunächst einen Bauern gewinnen. Nach einem gewagten Bauernzug ihres Kontrahenten stand dieser endgültig auf Verlust und Kirstin konnte die Partie zum deutlichen 6:2 Endstand gewinnen.

Mit nun 7:5 Mannschaftspunkten konnte man einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Das Restprogramm mit Bingen, Gau-Algesheim und Speyer-Schwegenheim wir allerdings nochmal alles abverlangen, um am Ende eine weitere Saison in der 2. RLP-Liga Süd antreten zu dürfen.

Zur Tabelle

 

4 1 SC 1997 Lambsheim 1962 7 Post SV Neustadt 1937 6 2 new 4.27
1 1 Nazarenus,Olaf 2100 2 Teuffer,Michael 2132 1 0 0.45
2 2 Mühlpfordt,Werner,Dr. 1985 1 Schulz-Knappe,Florian 2017 1 0 0.45
3 3 Wacker,Felix 2016 3 Vautrin,Stefan 1974 1 0 0.56
4 4 Mühlpfordt,Thomas 1886 4 Fecht,Hans-Peter 1978 ½ ½ 0.37
5 5 Langheinrich,Christian 1962 7 Bohne,Lutz 1798 ½ ½ 0.72
6 7 Achatz,Kirstin 1938 6 Loos,Udo 1965 1 0 0.46
7 6 Ritter,Ralph 1945 8 Dincher,Wolfgang 1839 ½ ½ 0.65
8 8 Achatz,Michael 1866 11 Wahl,Gerhard 1789 ½ ½ 0.61

 

2 Kommentare

  1. Olaf Nazarenus

    Nach derzeitigem Stand sieht es so aus, als wären wir mit hoher Wahrscheinlichkeit schon gerettet und können die Klasse halten. Es sieht nicht so aus, also ob eine der drei 2. BL Mannschaften Schwegenheim, Mainz oder Koblenz absteigen. Zudem steigt aus der Oberliga fast sicher mit Winterbach eine Mannschaft in die Saarlandliga ab. Könnte also gut sein, daß es dieses Jahr nur 1 Absteiger gibt und auch Bellheim noch die Klasse halten kann.

    Ungeachtet dessen wollen wir natürlich jeden Kampf gewinnen, der noch vor uns liegt. Vergleicht man die Ergebnisse mit letztem Jahr (wenn man mal von der Auftaktpleite absieht) , dann haben wir einen Schritt nach vorne gemacht. Christian und Felix als Zugänge in die Mannschaft haben uns stabilisiert, vor allem an den mittleren Brettern.

    1. Michael Achatz

      Da kann ich Dir nur zustimmen.
      Lasst uns also noch auf die letzten drei Aufgaben konzentrieren und die Saison gut abschließen.

Kommentare sind deaktiviert.