«

»

Jul 01

Schweiz SMM 5. Runde: SG Riehen mit 3. Sieg in Folge / Auch Schwarz-Weiß Bern siegt

Gestern wurde vor der Sommerpause noch die 5. Runde der SMM gespielt und wieder waren 3. Lambsheimer Spieler am Start.

Für Schwarz-Weiss Bern spielte Olaf Nazarenus, welcher seine Partie gegen T. Cuenod gewinnen konnte.
Olaf war an allen 5 Spieltagen im Einsatz und konnte bis jetzt starke 4,5/5 erzielen.
Insgesamt gewann Bern gegen Basel mit 5:3 und bleibt punktgleich mit Court an der Tabellenspitze.

Für die SG Riehen waren wieder Kirstin und Michael Achatz am Start und gegen stark aufgestellte Gegner konnte man einen wichtigen 4,5:3,5 Sieg einfahren, welcher die letzten Abstiegssorgen beseitigen konnte. Birsfelden/Beider Basel/Rössli stellte taktisch auf und opferte an Brett 1 einen klar schwächeren Spieler gegen den Riehener Topspieler Timothee Heinz.

Beim Spielstand von 2:1 für Riehen konnte Michael seine Partie gewinnen zum zwischenzeitlichen 3:1. Doch Birsfelden steckte nicht auf und konnte durch zwei Siege an Brett 2 und 5 zum 3:3 ausgleichen. An Brett 1 konnte sich anschließend Timothee Heinz gegen einen sich tapfer schlagenden Gegner im Endspiel durchsetzen zum 4:3 für Riehen.

In der letzten laufenden Partie kämpfte Kirstin Achatz mit einer Minusqualität um das Remis. Nachdem sie die Gewinnversuche ihres Gegners abwehrte einigte man sich hier nach 88 Zügen auf die Punkteteilung zum wichtigen 4,5:3,5 für die SG Riehen.

Die Bilanz von Kirstin und Michael kann sich ebenfalls sehen lassen. Beide haben alle 5 Spiele absolviert, wobei Kirstin 4/5 und Michael 2,5/5 auf dem Konto haben.

Zur Statistikseite beim Schweizer Schachbund

 

Birsfelden/BB/Rössli 1 (2037) Riehen 3 (2017) :
Erwartung :
Slavoljub Andjelkovic (1868) Thimothée Heinz (2356) 0 : 1
Alexei Dorofeev (2193) Michael Pfau (2041) 1 : 0
Georg Eppinger (2253) Peter Erismann (2073) ½ : ½
Philipp Ammann (2177) René Deubelbeiss (2008) ½ : ½
Frank Weidt (2066) Rolf Ernst (1972) 1 : 0
Aleksandar Jovanovic (1857) Michael Achatz (1873) 0 : 1
Michel Gogniat (1889) Kirstin Achatz (1942) ½ : ½
Philip Müller (1990) Wolfgang Brait (1871) 0 : 1

 

Schwarz-Weiss Bern 2 (2075) Basel 1 (1911) 5 : 3
Erwartung :
Samuel Schweizer (2093) Peter Kettiger (1564) 1 : 0
Roland Ollenberger (2291) Nicolaj Melkumjanc (2241) ½ : ½
Olaf Nazarenus (2155) Timothée Cuénod (1713) 1 : 0
Nicolas Curien (2230) Markus Merkel (2116) 0 : 1
Benjamin Dobschat (2092) Jürg Gerschwiler (1941) ½ : ½
Jürg Häberli (1883) Pietro Gervasoni (1979) ½ : ½
Hans Hofmann (1921) Timotej Rosebrock (1883) 1 : 0
Frank Holzgrewe (1932) Eric Ellenbroek (1852) ½ : ½

Seite Schweizer Schachbund

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Olaf

    Bei Riehen 3 kann von Abstieg keine Rede mehr sein. Eher habi Ihr noch reale Aufstiegschance !!

    Nächste Runde spielt Ihr gegen Bern und wir gegen Court. Nach den Ergebnissen von gestern und einem Sieg von Euch über SK Bern seid Ihr mit den Verlierer Court – SW Bern, also uns punktgleich.

    Zudem habt Ihr mit Jura in der Schlußrunde einen Gegner, gegen den man klar gewinnen kann

    1. Michael Achatz

      Ja mit dem Sieg gestern haben wir den Klassenerhalt sicher geschafft. Es war aber eine ganz schön knappe Angelegenheit.
      Jetzt können wir die letzten beiden Runden nochmal befreit aufspielen und oben angreifen.

      Mal schauen was am Ende dabei raus kommt.

  2. Olaf

    Noch ein Schwank von gestern. Mein Gegner hatte sich zu Beginn der Partie mit einem Riesenteller von Broten + sonstigem Eßbarem eingedeckt + darauf auch 15 Min seiner Bedenkzeit verwendet.

    Nur war die Partie schneller beendet, als er seinen Teller leer essen konnte. Gesamtspielzeit 28 Minuten incl. der 15, die er brauchte für das Essen zu organisieren )))))

    1. Michael Achatz

      Was 28 Minuten? Zeig mal die Partie. Das muss ja ne Kurzpartie gewesen sein 🙂

Kommentare sind deaktiviert.