«

»

Okt 27

4. Spieltag 2. Pfalzliga Ost: Knappe Niederlage in Herxheim

Die Personalsorgen beim SC Lambsheim werden leider nicht weniger. Nachdem bereits die dritte Mannschaft akute Personalsorgen hat, konnte nun auch Lambsheim II mit nur 6 Spielern in Herxheim antreten, so dass man direkt zu Beginn mit 0:2 in Rückstand war. Da auch Herxheim nur 7 Spieler an die Bretter brachte stand es quasi direkt 1:2.

Mit drei kampflosen Brettern ist diese Begegnung somit ein trauriger Saisonrekord. Am Ende war es mit 3,5:4,5 ein noch ziemlich knappes Ergebnis.

Zur Tabelle

 

4 1 SC Herxheim 1825 4 SC 1997 Lambsheim   II 1788 new 4.43
1 1 Busch,Lorenz 1978 2 Schäfer,Uwe 1861 0 1 0.66
2 2 Keller,Christoph 1946 5 Dalchow,Jonas 1836 + k 0.65
3 5 Birg,Marius 1852 4 Heß,Dieter 1926 + k 0.40
4 3 Deiner,Achim 1864 6 Trapp,Günther 1801 1 0 0.59
5 6 Busch,Florian 1851 7 Saive,Roland,Dr. 1789 + k 0.59
6 7 Birg,Raphael 1798 8 Loßnitzer,Andre 1727 ½ ½ 0.60
7 8 Baseler,Norbert 1727 11 Röhrenbeck,Hubert 1664 0 1 0.59
8 9 Collet,Martin 1586 10 Wacker,Manfred 1698 1 0 0.35

 

1 Kommentar

  1. Hubert Röhrenbeck

    Dieser Mannschaftskampf hatte schon was Spezielles, was ich in 20 Jahren Wettkampfschach so noch nicht gesehen hatte. Der Knackpunkt war die Partie von Manfred am Brett 8, der einem souveränen Sieg entgegensteuerte. 2 Türme und Springer, sowie 3 Freibauern gegen eine Dame. War eigentlich nicht zu verlieren, aber dann passierte ihm das Missgeschick, über die Zeit zu verlieren, weil er nach seiner Notation den 40. Zug ausgeführt hatte. Tatsächlich hatte er aber einen Zug doppelt notiert, so dass es erst 39 Züge waren. Tja und das wars dann. Der Gegner reklamierte Zeitüberschreitung, der Schiedsrichter kontrollierte die Notation, unser sicherer Sieg wurde zur Niederlage. Bitter das Ganze … shit happens …aber Manfred, bestimmt hat Dich dieser Fehler selbst am meisten gewurmt. Ich bin mir sicher, dass Dir ein solch ärgerlicher Fehler nie mehr passieren wird.

Kommentare sind deaktiviert.