«

»

Nov 17

4. Spieltag 2. RLP-Liga Süd: Wichtiger Sieg gegen Orient Mainz / Spitzenbretter überzeugen

Nach der 1:7 Schlappe gegen Frankenthal wollte man es gegen Orient Mainz besser machen. Beim Auswärtsspiel konnte man erneut in Bestbesetzung antreten, während Mainz auf drei Ersatzspieler zurückgreifen musste.

Vom DWZ-Schnitt waren beide Mannschaften gleich auf und so konnte man einen spannenden Kampf mit knappem Ausgang erwarten.

Gegen 12:20 einigte man sich in der Partie zwischen Michael Achatz und Christian Müller auf die Punkteteilung. Michael, der einen schlechten Saisonstart erwischt hatte und in den letzten Partien nicht überzeugen konnte, wollte kein unnötiges Risiko eingehen und bot daher ein Remis, welches sein Gegner in ausgeglichener Stellung annahm.

An den anderen Brettern waren zum Teil undurchsichtige Stellungen auf dem Brett, doch es sollten die Bretter 1-3 sein, welche die Weichen auf Sieg stellten.

Zunächst gelang es Thomas Mühlpfordt gegen Paul Perske in einem schon Remis geglaubten Endspiel doch noch einen Sieg einzufahren, so dass man mit 1,5:0,5 in Führung ging. Zu diesem Zeitpunkt war es 13:37 Uhr.

Überraschend kam dann der Sieg von Ralph Ritter gegen Stefan Flackus. Ralph hatte eine schwierige Stellung und dazu akuteste Zeitnot (spielte nur noch mit Inkrement), doch seinem Gegner unterlief ein schwerwiegender Fehler, welcher eine Figur kostete. So ging man mit 2,5:0,5 in Führung.

In der Folge mussten sich Andreas Wacker und Kirstin Achatz geschlagen geben, so dass es zwischenzeitlich gegen 14:20 Uhr 2,5:2,5 stand. Zu diesem Zeitpunkt stand aber bereist Felix Wacker in einem Turmendspiel mit Mehrbauern klar besser.

So war es auch Felix, welcher in einer wilden Partie am Ende die Nase vorne hat und die erneute Führung für Lambsheim um 14:34 Uhr sicherte.

Den Sack zu machte wenige Minuten später Werner Mühlpfordt, welcher durckvoll nach vorne spielte. Sein Gegner hatte sicherlich genügend Möglichkeiten die Stellung Remis zu halten, aber am Ende wurde Werners Mut belohnt und so sicherte er mit seinem Sieg den Mannschaftserfolg.

In der letzten laufenden Partie wollte Christian Langheinrich kein Risiko mehr eingehen und bot daher seinem Gegner Remis an, so dass es am Ende 5:3 für Lambsheim stand. Christian hätte die Partie durch ein Figurenopfer weite auf Sieg spielen können, doch so war der Mannschaftssieg bereits gesichert.

Durch dieses 5:3 konnte man in der Tabelle einiges an Boden gut machen und befindet sich vor dem nächsten Spiel gegen den SC Bann im Mittelfeld der Tabelle.

Zur Tabelle

 

4 6 Vorw.Orient Mainz 1928 9 SC 1997 Lambsheim 1914 3 5 new 4.16
1 1 Scholz,Alexander 2100 1 Wacker,Felix 1950 0 1 0.70
2 2 Perske,Paul 2057 2 Mühlpfordt,Thomas 1928 0 1 0.68
3 3 Regis,Georg 2054 3 Mühlpfordt,Werner,Dr. 1952 0 1 0.64
4 5 Wissemann,Andreas 1901 4 Achatz,Kirstin 1937 1 0 0.45
5 6 Müller,Christian 1873 5 Achatz,Michael 1857 ½ ½ 0.52
6 9 Flackus,Stefan 1858 6 Ritter,Ralph 1938 0 1 0.39
7 18 Trierweiler,Joachim 1748 7 Langheinrich,Christian 1947 ½ ½ 0.24
8 10 Hegel,Christoph 1835 8 Wacker,Andreas 1805 1 0 0.54

 

3 Kommentare

  1. Tim

    Glückwunsch!

    1. Michael Achatz

      Danke Dir.

    2. Werner

      Danke auch von mir 🙂

Kommentare sind deaktiviert.